Hochschulpräsenzstellen starten beispielhafte Idee

Am 13. Mai veranstalten die Präsenzstellen der Hochschulen des Landes Brandenburg den ersten gemeinsamen Brandenburger Science Slam. Dabei erhalten Brandenburgs Wissenschaftler an den sieben Präsenzstellen-Standorten eine Bühne und können ihre Forschung und Erkenntnisse einem breiten Publikum präsentieren. Dabei präsentieren Wissenschaftler in einem populärwissenschaftlichen Vortrag ihre Forschungsthemen und -ergebnisse und konkurrieren dabei um die Gunst des Publikums. Die Vortragenden haben jeweils zehn Minuten Zeit, die Anwesenden mit ihrem Beitrag zu überzeugen.

Das Besondere: Die sogenannten „Slammer“ kommen alle aus der Brandenburger Hochschul- und Wissenschaftslandschaft. Der Ablauf des Brandenburger Science Slams Pro Standort treten voraussichtlich jeweils sechs Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von möglichst verschiedenen Hochschulen und außeruniversitären Einrichtungen des Landes Brandenburg im Wettbewerb gegeneinander an. In zehnminütigen Präsentationen wird das eigene wissenschaftliche Thema auf kurzweilige und unterhaltsame Weise vorgestellt und verständlich vermittelt. So soll die Gunst der interessierten Bürger für sich gewonnen werden. „Eine Aufgabe der Hochschulpräsenzstellen ist es, brandenburgische Wissenschaft in hochschulferne Räume und Regionen zu tragen. Dies wollen wir durch dieses Format ermöglichen“, sagt Prof. Klaus-Martin Melzer, Vizepräsident Forschung und Transfer der Technischen Hochschule Wildau.

 

Anzeige

Weitere Informationen zum 1. Brandenburger Science Slam der Brandenburger Hochschulpräsenzstellen in Fürstenwalde findet ihr unter: www.praesenzstellen.de/science-slam

error: Der Inhalt ist geschützt!
X