Qualifiziert für den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“

Für den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2021 haben sich am vergangenen Wochenende 127 Teilnehmende aus dem Land Brandenburg qualifiziert. Als einziges Flächenland hat Brandenburg den Wettbewerb in Präsenz und unter strengen Hygieneregeln durchgeführt. Gastgeberin war die Stadt Schwedt/Oder, sowie für weitere Wertungskategorien Bernau, Cottbus, Falkensee und Potsdam. Die beiden jüngsten Altersgruppen, deren Teilnehmende nicht zum Bundeswettbewerb weitergeleitet werden können, reichten ihre Wettbewerbsbeiträge digital ein. „Für viele Musikerinnen und Musiker war es ein großes Glück, wieder auf einer Bühne live zu spielen und zu begeistern – wenn auch pandemiebedingt nur vor einer Fachjury. Diese große Motivation und das hohe Niveau spiegelt sich in den vielen Weiterleitungen zum Bundeswettbewerb. Dabei gilt mein Dank allen Juroren und Teilnehmenden, Instrumentalpädagogen und Helfern für ihr großes Engagement und die gezeigte Flexibilität in den vergangenen Tagen. Viele Teilnehmende beschrieben die Wettbewerbsatmosphäre als besonders konzentriert und dankten für die ausführlichen Beratungsgespräche mit den Juroren. Pandemiebedingt waren Zuschauer in diesem Jahr nicht zugelassen. Ein zusätzlicher Wettbewerbstag entzerrte die Wertungsspiele und alle Juroren und Helfer wurden zu Beginn jedes Wertungstages auf das Corona-Virus getestet“, so Gabriel Zinke, Vorsitzender des Landesausschusses „Jugend musiziert“ Brandenburg.

In diesem Jahr standen Solowertungen für Blasinstrumente, Gitarre, E-Bass (Pop), Musical und Orgel sowie Ensemblewertungen für Klavier vierhändig, Duo Klavier und ein Streichinstrument, Duo Kunstlied, Schlagzeug-Ensemble und Besondere Ensembles auf dem Programm. Die Kategorie Band Rock/Pop der Länder Berlin und Brandenburg wird am 26. Juni in Finsterwalde ausgetragen.

Hauptförderer sind neben dem Land Brandenburg, der Gastgeberstadt Schwedt/Oder und dem Ostdeutschen Sparkassenverband die Landkreise, Städte und regionalen Sparkassen.

12 Sonderpreise wurden für herausragende Leistungen von Stiftern aus Politik, Kultur und Wirtschaft vergeben. Das hohe Niveau des Wettbewerbes spiegelt auch das Engagement der rund 1.500 Pädagoginnen und Pädagogen der öffentlichen Musikschulen in Brandenburg wider, welche den allergrößten Teil der herausragenden Leistungen dieses Wettbewerbes herangebildet haben.

Vom 20. bis 27. Mai werden die 127 delegierten Preisträgerinnen und Preisträger das Land Brandenburg beim Bundeswettbewerb in Bremen und Bremerhaven musikalisch vertreten. Der Ministerpräsident des Landes Brandenburg und zugleich Schirmherr des Wettbewerbes „Jugend musiziert“ Brandenburg hat für den 15. Juni alle Brandenburger Teilnehmenden des Bundeswettbewerbes zu einem Empfang in die Staatskanzlei eingeladen.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X