Erntefest erfindet sich neu

Das Bürgerbudget ist nach wie vor eine Erfolgsgeschichte, bietet es doch die Möglichkeit mit Projekten und Ideen, das Lebensumfeld weiter oder halt auch neu zu gestalten. Noch bis Ende Juni haben die Fürstenwalder die Möglichkeit, sich am Bürgerbudget zu beteiligen.  

Die Vorschläge werden, wie es in der Vergangenheit üblich war, auf der Stadtseite von Fürstenwalde veröffentlicht. Die Gesamtsumme, die zur Verfügung steht, liegt bei 80.000 Euro und die eingereichten Projekte dürfen nicht mehr als 15.000 Euro Kosten. Eine Neuerung gibt es in dem Zuge allerdings schon: Der Vorschlag muss ein konkretes Förderziel benennen und eine in sich abgeschlossene Maßnahme sein.  Am 28. August wird dann der Ausschuss für Haushaltsüberwachung und Bürgerhaushalt darüber befinden, welche Vorschläge zur Abstimmung zugelassen werden. Am 29.September findet dann nicht nur die Abstimmung des Bürgerbudget statt, sondern zugleich das Erntefest, das den 5. Geburtstag des Bürgerbudgets untermauert. Das Erntefest wird sich mit der regionalen Vielfalt auf dem Gebiet der gesunden Ernährung befassen und forciert dabei regionale Erzeuger und Handwerker der unmittelbaren Region. In dem Zusammenhang wurden schon Akteure wie das Fürstenwalder Rathausbräu, Eis von Ice Guerilla aus Beeskow und Milch aus Buchholz sowie von den Christophorus-Werkstätten Bausätze für Insektenhotels genannt. Außerdem flechtet eine Korbmacherin Körbe für die Jüngsten.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X