Freiwilliges Soziales Jahr: Es sind noch Plätze frei!

Mit zusätzlichen Einsatzplätzen, gefördert aus den Mitteln des Bundesprogramms „Aufholen nach Corona“, gibt es im Freiwilligenzyklus 2021/2022 mehr Möglichkeiten in pädagogischen und sozialpädagogischen Einsatzfeldern. Es sind insgesamt noch rund 80 geförderte Plätze frei. Interessenten sollten sich schnell bewerben, um bis zum 1. März ihren Freiwilligendienst antreten zu können.

Die 190 Plätze für die jungen Freiwilligen ermöglichen in Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe psychosoziale und schulische Folgen der Eindämmungsmaßnahmen der Corona-Pandemie zu mildern.

Jugendfreiwilligendienstleistende sollen zudem bei dem Aufholen von Lernrückständen den Kindern und Jugendlichen –  in Zusammenarbeit mit den Lehrkräften – Hilfestellung geben. Aktuell sind noch freie Einsatzplätze z.B. in Schulen, Kitas, Jugendeinrichtungen, Mehrgenerationenhäusern, Bildungsstätten oder auch im Sport mit Kindern und Jugendlichen in Kita und Schule offen. Interessierte wenden sich an die zugelassenen FSJ-Träger:

  • Arbeiterwohlfahrt (AWO)
  • Beschäftigung – Integration – Qualifizierung (BIQ)
  • Brandenburgische Sportjugend (BSJ/LSB)
  • Caritas
  • Deutsches Rotes Kreuz (DRK)
  • Internationale Jugendgemeinschaftsdienste (Ijgd)
  • Internationaler Bund (IB)
  • Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit für das Erzbistum Berlin e.V. (IN VIA)

 

Anzeige

In den unterschiedlichen Einsatzfeldern des FSJ können junge Freiwillige nach der Vollzeitschulpflicht bis zum 26. Lebensjahr in den verschiedenen Einsatzstellen mitarbeiten, aber auch Anleitung und Betreuung erfahren. So vielfältig, wie die Palette der Einsatzbereiche ist, so vielfältig sind die Erfahrungen, der FSJ’ler sammeln.

 

Mehr Infos zum Freiwilligendienst

error: Der Inhalt ist geschützt!
X