Deutscher Multimediapreis mb21 ehrt seine Gewinner

    Das Medienfestival Dresden öffnet am 10. und 11. November in den Technischen Sammlungen Dresden seine Türen für Medienbegeisterte, Neugierige und Entdecker digitaler Welten. In diesem Jahr widmet sich das Festival dem Thema „Zukunftsmusik“.

    Im Zentrum des Medienfestivals stehen die Nominierten des Deutschen Multimediapreises mb21, die dort ihre Einreichungen zum offenen Wettbewerb wie auch zum Jahresthema „Zukunftsmusik“ einem großen Publikum vorstellen. Zu den Nominierten gehören Medienschaffende aus dem gesamten Bundesgebiet, die sich ebenso kreativ wie kritisch mit der Nutzung digitaler Medien auseinandersetzen. Zwischen 5 und 25 Jahren alt sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die ihre Visionen und Ideen als Robotik-Arbeiten, Software-Entwicklungen, multimediale Installationen, Games, Apps, Animationen oder Blogs umgesetzt haben. Die besten Einreichungen werden am 10. November, ab 16 Uhr bei der Preisverleihung im Emanuel-Goldberg-Saal der Technischen Sammlungen Dresden ausgezeichnet. Vergeben werden Sach- und Geldpreise im Gesamtwert von über 10.000 Euro.

    Deutscher Multimediapreis bündelt Potenziale junger Medientalente

    „Wir möchten Kinder und Jugendliche dazu ermuntern, sich mit den Möglichkeiten digitaler Medien zu beschäftigen und so die Diskussion um die Zukunft der Digitalisierung aktiv mitzugestalten“, erläutert Thomas Hartmann, Projektleiter vom Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum. „Mit dem Medienfestival geben wir diesen jungen Talenten eine Präsentationsplattform und würdigen ihre kreativen und kritischen Auseinandersetzungen mit den neuen Technologien“, ergänzt Kirsten Mascher, Projektleiterin vom Medienkulturzentrum Dresden. Die Besucher und Besucherinnen des Medienfestivals sind dazu eingeladen, mit den Nominierten des Deutschen Multimediapreises ins Gespräch zu kommen und deren Produktionen anzuschauen und auszuprobieren.

    Auf den acht Etagen der Technischen Sammlungen bietet das Medienfestival darüber hinaus interaktive Spiele, medienkünstlerische Installationen, Workshops und eine Do-it-yourself-Area. Hier werden Roboter gebaut, Trickfilme erstellt und eigene Computerspiele entwickelt. Über 40 Stationen laden zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Die Dauerausstellung des Industrie- und Technikmuseums bleibt geöffnet und kann am Festivalwochenende ebenfalls besucht werden. Somit verknüpft das Medienfestival die Historie der Informations- und Medientechnologie mit den aktuellen Möglichkeiten und zukünftigen Perspektiven medialer Nutzung.

    Der Deutsche Multimediapreis mb21 und das Medienfestival Dresden werden vom Medienkulturzentrum Dresden und dem Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum ausgerichtet und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Landeshauptstadt Dresden sowie weiteren Partnern gefördert. Das Medienfestival ist am 10. und 11. November, von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

     

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X