i-Marke würdigt überdurchschnittliche Serviceleistung

Die Deutsch-Polnische Tourist-Information erhielt nach eingehender Prüfung und Bewertung durch den Deutschen Tourismusverband die Auszeichnung mit der i-Marke. Bundesweit gibt es etwa 730 Touristinformationen, die sich für die Dauer von drei Jahren mit einer solchen Zertifizierung schmücken dürfen.

Die Kompetenz- und Aufgabenfelder von modernen Touristinformationen lassen sich heutzutage nicht auf einfache Service-Anfragen der Gäste reduzieren. Mit der Zeit haben sich viele Anforderungen in Bezug auf die Leistungen gesteigert, die Gäste erwarten beste Ausstattungs-, Informations- und Servicequalität. Mit der i-Marke hat der DTV im Jahr 2006 ein bundesweit vergleichbares Qualitätssiegel für Touristinformationsstellen eingeführt.

Aneta Szcześniewicz von der Deutsch-Polnischen Tourist-Information freut sich: „Wir haben 91% im Qualitätscheck erreicht und liegen mit 109 von 120 möglichen Punkten über dem Brandenburger Landesdurchschnitt (81%).“ Dabei berichtet sie stolz, dass man nicht nur die 15 Mindestkriterien erfüllt habe, sondern auch 40 weitere Kennzeichen, die über einen Mystery Check vor Ort geprüft wurden.

Besonders gut wurde die Deutsch-Polnische Touristinformation im Bereich „Service und Beratung“ bewertet. Aneta Szcześniewicz betont: „Lobenswert empfand die Prüferin die freundliche Beratung, das große umfangreiche Informationsangebot sowie die aktive Vermarktung unserer neuen Angebote, wie zum Beispiel öffentliche Stadtrundgänge. In diesen Kategorien erzielte unsere Tourist-Information eine überdurchschnittliche Wertung von 96%. Wir haben auch die Anmerkungen des letzten i-Marke Checks berücksichtigt und in diesem Zusammenhang das Angebot an regionalen Produkten erweitert und die Kinderecke neu gestaltet. Das ist bei der Prüfung positiv aufgefallen.“

Die Zertifizierung ist sogleich Ansporn, auch in den kommenden Jahren an der kontinuierlichen Verbesserung der Qualität zu arbeiten, um für die nächste Prüfung im Mai 2022 fit zu sein. Für Bernd Vorjans, Geschäftsführer der Messe und Veranstaltungs GmbH und Betreiber der Tourist-Information, ist sicher: „Eine Erweiterung des digitales Medienangebots ist ebenso unverzichtbar, wie die Entwicklung neuer Formate für Stadtführungen, Reiseplaner oder die Schulung von Gästeführern.“ Doch zunächst sagt er „Danke/ Dziekuje“ zu seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X