Die digitale Erneuerung ist abgeschlossen

Bildungsträger FAWZ ist gerüstet für die Zukunft

Zur schnellen Einführung digitaler Endgeräte in der Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum gGmbH erklären die Geschäftsführer der Einrichtung, Kirsten Schmitt und Thomas Enkelmann: Ein Laptop für jedes Kind und ein Tablet für jedes Grundschulkind. Das war unser Ziel, als wir im November 2020 mit der Digitalisierung der Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum gGmbH (FAWZ) begonnen haben. Jetzt, ein Jahr später, ist es so weit: Rund 2000 Schüler sind vollständig mit Laptops oder Tablets ausgestattet.

Damit diese Geräte reibungslos in allen elf Schul- und Ausbildungsstandorten eingesetzt werden können, wurden WLAN-Möglichkeiten ausgebaut, ca. 100 Router neu installiert und viele bauliche Veränderungen vorgenommen. Für 50.000 Euro aus eigenen Mitteln wurden neue Stromdosen und elektrische Leitungen verlegt sowie eine IT-Abteilung mit mittlerweile fünf Mitarbeitern aufgebaut.

Dank unseren Partnern Telekom und Grenke konnten die digitalen Endgeräte schnell und reibungslos auf Leasingbasis an alle Kinder und Jugendlichen ausgegeben werden. Verbunden damit ist ein IT-Servicepaket, das garantiert, dass jeder Schüler bei Verlust oder Diebstahl sofort ein neues Ersatzgerät bekommt sowie IT-Support bei Problemen erhält.

Wir haben in der FAWZ schnell und konsequent genau das umgesetzt, was die Kultusministerkonferenz (KMK) 2017 verbindlich beschlossen und gefordert hat, nämlich, die Digitalisierung aller Schulen in Deutschland entscheidend voranzubringen. Die Mission der FAWZ ist es, unsere Kinder auf die Welt von morgen vorzubereiten und nicht nur auf die Welt von heute. Es ist deshalb geradezu Pflicht einer Schule, den Kindern alles mit auf den Weg zu geben, was sie in Zukunft brauchen werden. Dazu gehört besonders die digitale, altersgerechte Medienkompetenz.

Es war ein Kraftakt – aber wir haben ihn gestemmt. So sind jetzt alle Schüler in Einrichtungen der FAWZ für digitales Lernen in der vierten Welle bestens gerüstet. Besonders wichtig war uns dabei, dass der digitale Zugang für alle Kinder gleichermaßen möglich ist, unabhängig vom sozialen Hintergrund. Das ist eine Frage der Gleichberechtigung und Gleichbehandlung. Seit Anfang November sind in den Grundschulen auch bereits sogenannte Laptop-Wagen zur sicheren Verwahrung der Geräte für alle Lerngruppen beschafft worden und größtenteils schon im Einsatz. Auch für die weiterführenden Schulen sind neben den vorhandenen Spinden ebenfalls Laptopwagen und Ladesäulen vorgesehen. So haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Ihre Endgeräte z.B. während des Sportunterrichts sicher zu verstauen.

Unsere Lehrkräfte und Erzieher bekommen im Sinne unseres digitalen Medienentwicklungsplans technische und pädagogische Fortbildungsangebote. Für Eltern haben wir begleitende digitale Eltern-Workshops aufgesetzt, damit sie ihre Kinder auf dem Weg der Digitalisierung gut begleiten und selbst ihr Wissen darüber vertiefen können.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X