Bereicherung für Oberstufenunterricht an brandenburgischen Schulen

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften setzt zusammen mit dem Brandenburger Bildungsministerium auch im Schuljahr 2020/21 die erfolgreiche Tradition der Akademievorträge für Schülerinnen und Schüler fort. Wissenschaftliche Mitarbeiter der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften und renommierte Akademiemitglieder bieten mit speziell für Oberstufenschüler konzipierte Vorträge wertvolle Einblicke in aktuelle Forschungsfragen und vermitteln die Faszination wissenschaftlicher Themenfelder. Empfohlen werden die Vorträge für Schülern der Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau der Sekundarstufe II. Der neue Themenkatalog für das Schuljahres 2020/21 beinhaltet Vorträge zu relevanten Erkenntnissen der gesellschaftsverantwortlichen Zukunftsgestaltung – Klimawandel, soziale Ungleichheit, künstliche Intelligenz, Digitalisierung, Genmanipulation, Coronakrise bis hin zu geisteswissenschaftlicher Forschung zu lateinischen Inschriften, mittelalterlicher Glasmalerei, preußischer Investitionsplanung und Goethes Sprachgebrauch.

Anmeldeschluss für Schulen ist der 27. September 2020

Interessierte Schulen wenden sich direkt an die Akademie der Wissenschaften: Alina Viert: alina.viert@bbaw.de, Telefon: 030/20370 493, Fax: 030/203 70 214. Der angefragte Vortrag sollte durch die entsprechende Fachlehrkraft im Unterricht vor- und nachbereitet und thematisch in den Fachunterricht eingepasst werden.

Vortragskatalog Schuljahr 2020/21
https://mbjs.brandenburg.de

Seit Bestehen der Veranstaltungsreihe wurden über 1.000 Vorträge an brandenburgischen Schulen gehalten, an der sich die mit der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften verbundenen Wissenschaftler ehrenamtlich beteiligen, um Hemmschwellen abzubauen und dem wissenschaftlichen Nachwuchs orientierend zu begegnen. Dieses einzigartige Veranstaltungsformat der Nachwuchsförderung verbindet brandenburgischen Schülern mit Wissenschaftlern aller Disziplinen: von prominenten Emeritierten bis hin zu aufstrebenden Jungen aus universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X