Europa-Universität profitiert von Sofortprogramm des Landes Brandenburg

    Für den Ausbau der digitalen Lehre erhält die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) knapp 400.000 Euro. Das Land Brandenburg bewilligte in voller Höhe einen entsprechenden Antrag im Rahmen des Sofortprogramms für digitale Hochschullehre. Mit dem nun ausgereichten Geld, das bis Ende des Jahres bereitsteht, werden Tutorien zur Onlinelehre finanziert; zudem baut die Viadrina ihre digitale Infrastruktur unter anderem mit erweiterten Lizenzen für Datensicherheit und Videokonferenzen aus. Schließlich fließt ein gutes Viertel der Mittel in ein erweitertes Angebot digitaler Medien in der Universitätsbibliothek.

    Viadrina-Vizepräsidentin für Lehre, Prof. Dr. Eva Kocher, betont die Bedeutung der Förderung im laufenden und kommenden Semester: „Da aktuell die Lehre ausschließlich online stattfindet und wir auch im Wintersemester noch stark auf Online-Lehre angewiesen sein werden, benötigen wir zusätzliche Ressourcen.“ Die Förderung helfe dabei, Lücken zu schließen, indem unter anderem zusätzliche Tutorien geschaffen werden, um Lehrende zu unterstützen und Onlinelehre barrierefreier zu machen. „Wir werden darüber hinaus Lehrbücher, Datenbanken und wissenschaftliche Literatur in digitaler Form beschaffen und Serverkapazitäten für Online-Vorlesungen ausbauen. Und schließlich können wir künftig Studierenden auch Laptops zur Leihe anbieten, um in Notsituationen auszuhelfen.“

    Angesichts des Sofortprogramms des Landes in Höhe von insgesamt vier Millionen Euro für alle Brandenburger Hochschulen betont Wissenschaftsministerin Manja Schüle: „Ich bin froh, dass es uns als Land gelungen ist, die Hochschulen mit einem eigenen Programm zu unterstützen. Das ist ein wichtiges Signal: Wir halten zusammen – und Zukunft wird auch in der Krise in Brandenburg gemacht.“

    Teile diesen Beitrag
    error: Der Inhalt ist geschützt!
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X