Freie Grundschule Fürstenwalde

Großes Interesse beim Tag der offenen Tür

Die Freie Grundschule in Fürstenwalde der Rahn Education hatte am vergangenen Samstag zu einem „Tag der offenen Tür“ geladen. Die Resonanz war genauso wie erhofft – viele interessierte junge Familien, die dem Konzept der Grundschule offen gegenüberstehen, waren gekommen, um sich überzeugen zu lassen. Die Freie Grundschule punktet nicht nur mit ihrem pädagogisch wertvollen Schulunterricht, sondern ist zudem auch auf dem Gebiet der musischen und künstlerischen Erziehung gut unterwegs. Dies gehört für viele Eltern dazu und ist darum ein besonderer Beweggrund, sich einmal genauer anzusehen, wie das Konzept in der Grundschule gelebt wird. Die Schullandschaft ist vielfältig, darum soll es für die Kinder, die hier ihren Schulalltag einmal erleben werden, auch die richtige und passende Schule sein. Die Lehrer der Schule ebenso wie die Schüler waren sehr engagiert, mit den Interessenten ins Gespräch zu kommen. Wenn man beobachtet, wie gewählt sich die Kids schon heute ausdrücken können, Zusammenhänge im Gespräch schlüssig aufzeigen und erklären, dann ist das ein tolles Aushängeschild für die Grundschule der Rahn Education. Das zeigt natürlich auch, wie zielführend in der Schule mit den Schülern umgegangen wird. Selbstbewusstsein und Selbständigkeit ist zudem kein Novum, sondern gelebte Realität. Einzelne Räume waren geöffnet und mit Leben erfüllt. Musik, Klänge, Rhythmen gehören zum Musikunterricht und sind dementsprechend auch stark gefragt. Interessant war die voranschreitende Digitalisierung, die – so schien es – schon fast an Perfektion grenzte. Schultafeln und Tablets sind in aller Munde und gehören zuweilen mit zum Unterricht. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge konnte man sich das digitale Klassenbuch von Heute anschauen. Für die Eltern ist es ein Instrument, um zu schauen, wie sich ihr Kind entwickelt und wann es nötig ist, etwas zu tun, falls nicht alles in geordneten Bahnen läuft. Für die Schüler gibt es dabei kein Entrinnen mehr, in einem digitalen Klassenbuch ist alles aufgelistet, Eltern können täglich darauf zugreifen. Im Umkehrschluss können sich die Eltern aber auch nicht mehr herausreden, dass sie vielleicht nichts gewusst haben. Ein kreatives Schülerinnen-Team, das sich im Kunstraum der Grundschule um die Besucher kümmerte, hatte alle Hände voll zu tun. Die Schülerinnen spornten die Kids an, ihrer Fantasie mit bunten herbstlichen Motiven freien Lauf zu lassen. Und gleich gegenüber im Geographie-Kabinett versuchten sich Eltern und Kinder mit viel Spaß an kleinen Aufgaben. Die schöne Aula barg einen Fundus an Verkleidungen im Stile der 20ziger Jahre, die unter anderem auch zum bevorstehenden 750-jährigen Jubiläum der Stadt Fürstenwalde am kommenden Samstag getragen werden. Die Sporthalle lud zum Geschicklichkeitslauf und der Schulhof lud zum Verweilen bei Kaffee & Kuchen ein.

Anzeige

error: Der Inhalt ist geschützt!
X