Kunst & Künstler in Fürstenwalde

„Fürstenwalde – Eine Muse“ ist derzeit als Ausstellung im Museum in Fürstenwalde noch bis Oktober zusehen. Wer sich für die geschichtsträchtige Stadt Fürstenwalde seid ihrer ersten urkundlichen Erwähnung interessiert, sollte sich diese interessante und lehrreiche Ausstellung nicht entgehen lassen. Der Leiter von heute, Christian Köckeritz, der diese Ausstellung einst in seiner Praktikumszeit konzipiert hatte, lässt sie nun wieder aufleben. Vorangegangen war ein immenser Fundus an Bildern in den Archiven. Er hatte sich damals die Zeit genommen, sie zu katalogisieren, in eine zeitliche Reihenfolge zu setzen, diese dann mit Texten in einen Kontext zu bringen und der breiten Öffentlichkeit in einer Ausstellung zu präsentieren.

Es geht um die Kunst, die Sichtweise von Künstlern, die die Stadt Fürstenwalde in ihren Bildern über die Jahrhunderte aufleben lassen. Diese Künstler, ob Laien auf dem Gebiet der Malerei oder Profis – alle haben eins gemeinsam: Heimatverbundenheit. Sie porträtierten ihre Stadt und zwar nicht nur den Dom und das Alte Rathaus als die herausragenden Motive, die es auch heute noch gern als Fotomotiv hundertfach gibt, sondern unterschiedliche Blickwinkel verbunden mit anderen Standorten rund um die Stadt. Aber auch einzelne Sequenzen belebter Orte innerhalb der Stadt, dazu könnte man die vielen alten Gebäude, die heute nicht mehr da sind, zählen. Mit dem 19. Jahrhundert nimmt die Maltätigkeit bis heute ungebrochen zu. Und dabei kommen viele Techniken zum Tragen.  Die Ausstellung ist an die Jahrhunderte gekoppelt und mit der Kunst der Stadt eng verwoben. 

error: Der Inhalt ist geschützt!
X