Erfolgreiche Online-Seminarreihe zum Bio-Feldgemüseanbau als Auftakt

Im EIP-Projekt Regionales Bio-Gemüse aus Brandenburg der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde ist kürzlich erfolgreich eine Online-Seminarreihe zu Ende gegangen, die gemeinsam mit der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau für Praktiker und Studierende angeboten wurde. Das besondere Format mit dem Thema Bio-Feldgemüseanbau stieß auf unerwartet großes Interesse. In Zukunft werden weitere Bildungs- und Beratungsangebote folgen. Mit diesem Angebot wird der Wissensaufbau zum Bio-Feldgemüseanbau in der Region maßgeblich vorangetrieben. Ziel ist der Auf- und Ausbau einer nachhaltigen Bio-Gemüseproduktion in Brandenburg, um die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage aus der Region und für die Region zu schließen. Ein wichtiger Baustein des Projekts ist der Wissensaufbau in der Region durch neue Bildungs- und Beratungsangebote.

In diesem Rahmen fand die fünfteilige Online-Seminarreihe statt. Anmeldungen kamen sowohl aus Brandenburg als auch aus angrenzenden Regionen. Die Seminare richteten sich vor allem an Praktiker, die bereits Feldgemüse anbauen oder perspektivisch diesen Betriebszweig aufbauen möchten. Dadurch konnten zukünftige Gärtner und Landwirte von dem praxisorientierten Austausch profitieren. „Besonders erfreulich war, dass neben den etablierten Erzeugerbetrieben auch Studierende der Hochschule an der Seminarreihe teilnehmen konnten“, bestätigt Evelyn Juister. Sie hat die Seminarreihe maßgeblich konzipiert und ist im Projekt für die Bildungs-und Beratungsangebote verantwortlich. Die Seminarreihe gaben einen vertieften Einblick in unterschiedliche Kulturen und übergreifende Themen des Bio-Feldgemüseanbaus.

Ein besonderes Highlight war die Beteiligung des Naturland-Beraters Holger Buck, der seine langjährigen Erfahrungen in der Fachberatung zum Feldgemüsebau einbrachte. Im ersten Teil der Veranstaltung stand der Anbau verschiedener Kulturen im Fokus – insbesondere Möhren, Zwiebeln, Pastinaken und Rote Beete. Im zweiten Teil der Veranstaltungsreihe beschäftigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Themen Bewässerung, Düngung sowie Strategien zur Unkrautregulierung. Das Online-Format bot neben geballtem fachlichem Input viel Raum für Diskussionen und kollegialen Austausch der Studierenden. Die Seminarreihe war erst der Auftakt zum Wissensaufbau im Bio-Feldgemüseanbau. Für das Frühjahr und den Sommer dieses Jahres sind mehrere Ringveranstaltungen auf Betrieben sowie einzelbetriebliche Fachberatungen geplant.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X