Samariteranstalten gehen spannende neue Wege

Im gemütlichen Kreis, im Rahmen eines vorweihnachtlichen Pressefrühstücks in der Lehrküche der Korczak Schule, wurden der neue Theologische Vorstand, Ulrike Menzel, sowie die neue Leiterin der Korczak-Schule, Mandy Garnitz, und Jürgen Bossert als neuer Kuratoriumsvorsitzender vorgestellt. Besonders der Wechsel an der Spitze des Theologischen Vorstandes bildete bei dem Gespräch den Mittelpunkt. Das ist mal etwas ganz Neues, denn den Theologischen Vorstand der Samariteranstalten übernimmt am 1. September nächsten Jahres Ulrike Menzel.

Die Wahl fiel aufgrund der zahlreichen Bewerbungen recht schwer, berichtete Pfarrer Paul Gerhardt Voget unter zustimmendem Nicken der anwesenden Kuratoriumsmitglieder. Drei Bewerber schafften es in die engere Wahl und selbst da wurde es noch nicht einfacher. Aber wie man nun sehen kann, ist eine Entscheidung gefallen und zwar für die derzeit noch für den Kirchenkreis Cottbus zuständige Superintendentin Ulrike Menzel, deren Vertrag zu Ende August auslaufen wird. Einen Tag später beginnt dann schon die neue Herausforderung in den Samariteranstalten für sie. Mit ihrer sympathischen und locker wirkenden Sichtweise, geprägt von emotionaler Ausgeglichenheit, erzählte sie von ihrem bisherigen Werdegang. Besonderen Wert legte sie mit einem Lächeln auf die Aussage, dass sie aus Ostwestfalen stamme. Was diese Anspielung bedeutet, war uns gleich klar: Sie ist seit den neunziger Jahren in den neuen Bundesländern, hier hat sie ihre praktische Prüfung in der Görlitzer Kirche gemacht und war dann 10 Jahre Gemeindepfarrerin, bevor sie noch zwei weitere Stellen besetzte und 2009 zur Superintendentin für Cottbus berufen wurde. Fürstenwalde lernt sie derzeit noch besser kennen, vernetzt ist sie auch schon seit längeren mit dem Superintendenten des Kirchenkreises Oder-Spree, Frank Schürer-Behrmann.

Außerdem hat auch bei der Korczak Schule ein Wechsel stattgefunden. Zur neuen Schulleiterin der Beruflichen Schule für Sozialwesen ist die langjährige Fürstenwalderin und seit 2003 stellvertretende Schulleiterin Mandy Garnitz berufen worden. Sie hatte im letzten Jahr noch ihr zweites Staatsexamen in Sozialpädagogik und politische Bildung absolviert und bekleidet seit Anfang dieses Jahres die Stelle. Jürgen Bossert ist der neue Kuratoriumsvorsitzender, er ist schon seit langem Mitglied im Kuratorium und Zeit seines Lebens sozial engagiert. Die Mitarbeit im Kuratorium habe ihn geprägt. Er ist selbstständiger Unternehmensberater und mit seinem fundierten Wissen und der damit verbundenen Vernetzung auf zahlreichen Gebieten ist die Mitarbeit im Kuratorium immer eine Herausforderung gewesen. Nachdem Herr Franse, der bisherige Vorsitzende, nun ausschied, sei man im Gespräch gewesen und er habe sehr gern den Vorsitz übernommen. Pfarrer und noch Theologischer Vorstand der Samariteranstalten, Paul Gerhardt Voget, verwies auf das derzeit hoch im Kurs stehende Thema der Elektromobilität. Dies spiele auch bei den Samariteranstalten eine wesentliche Rolle.

Aufgrund der Erfahrungen mit ihrem ersten Elektro-Golf ist man bestrebt, nun einen Schritt weiter zu gehen und sich für die kurzen Wege innerhalb des Netzes einen emmisionsfreien Elektro-Transporter zuzulegen. Einfach ist das nicht, die meisten Hersteller können nicht liefern und haben Preise jenseits von gut und böse. Man hat sich an die Deutsche Post gewandt, die ja ähnliche Erfahrung machen musste und nun ihren eigenen Elektro-Transporter baut, dessen Preis bei der Hälfte liegt. Das sind gute Aussichten, voraussichtlich wird es den Transporter bereits im nächsten Jahr geben. Der Strom kommt aus dem eigenen Blockheizkraftwerk, eine Elektrotankstelle wird es auch geben – leider nicht öffentlich, da die deutschen Regularien so kompliziert sind, dass der finanzielle Aufwand dazu nicht im Verhältnis steht.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X