120.000 Kinder und Jugendliche haben gewählt

Über 6.000 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben am 17. Mai in Brandenburg an der diesjährigen U18-Europawahl teilgenommen und ihre Stimme abgegeben. In Brandenburg-weit 87 Wahllokalen wurde wie folgt abgestimmt:

Brandenburg-weit
Bündnis90/Die Grünen 15,5 %,
AfD 13,9 %,
SPD 12,3 %,
CDU 9,9 %,
Die Linke 9,5 %,
Tierschutzpartei 6,3 %,
FDP 4,3 %,
Die PARTEI 3,9 %,
Piratenpartei 3,6 %,
Sonstige 20,8 %.

Bundesweit
Bündnis90/Die Grünen 28,8 %,
SPD 15,1 %,
CDU 12,6 %,
Die Linke 6,9 %,
AfD 6,7 %,
FDP 5,5 %,
Sonstige 24,4 %.

Das Ergebnis ist Ausdruck der politischen Stimmung bei allen, die bei der Europawahl am 26. Mai noch nicht wählen dürfen, weil sie zu jung sind. Am Wahltag konnten bundesweit in 1.187 Wahllokalen alle unter 18-Jährigen ihr Kreuz machen. Insgesamt nahmen ca. 120.000 Kinder und Jugendliche teil. Im Vorfeld beschäftigten sich auch in Brandenburg die Kinder und Jugendlichen bei Projekttagen und -wochen intensiv mit den Themen Demokratie, Parteien und Wahlen.

Denn Ziel von U18 ist es, junge Menschen darin zu unterstützen, Politik zu verstehen, Unterschiede in den Wahlprogrammen der Parteien zu erkennen und Versprechen von Politikerinnen und Politikern kritisch zu hinterfragen. Im Vordergrund steht dabei, dass Kinder und Jugendliche ihre eigenen Interessen erkennen und formulieren lernen, selbst Antworten auf politische Fragen zu finden – und vor allem ermutigt werden, sich in die Gestaltung ihrer Lebensumwelt einzubringen. Gleichzeitig sollen Politikerinnen und Politikern die Anliegen der jungen Menschen nähergebracht werden.

Die U18-Wahl fand in Wahllokalen statt, die u.a. in Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen, Schulclubs,

Jugendverbänden, Sportvereinen, Bibliotheken oder auf öffentlichen Straßen und Plätzen in Form mobiler Wahllokale eingerichtet wurden.

Koordiniert wurde die U18-Europawahl in Brandenburg von der Stiftung SPI – Niederlassung Brandenburg und vom Landesjugendring Brandenburg e.V. Gefördert wurde sie vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X