Jurysitzung Landesschülerwettbewerb „junior.ING“

Die diesjährige Jurysitzung zum Schülerwettbewerb „junior.ING“ – Stadiondach – durchDACHt konstruiert fand Ende März in der Geschäftsstelle der Brandenburgischen Ingenieurkammer statt. Grundtenor war: „Wir wollten nicht länger warten und standen mit den Schulen und Betreuer im ständigen Kontakt, um auch wirklich sicherzugehen, dass die Schülerinnen und Schüler die Modelle fertigbekommen.“ Und das haben sie geschafft. Insgesamt 49 Modelle von 57 angemeldeten Modellen wurden in der Geschäftsstelle der Brandenburgische Ingenieurkammer abgegeben. Ein sehr guter Schnitt, wenn wir bedenken, welche Umstände gerade herrschen. Es war keine einfache Angelegenheit in diesem Jahr. Sowohl für die Lehrer, Eltern und Schüler als auch für uns, denn wir hatten eine Jurysitzung mit Abstand zu organisieren. Bereits im Vorfeld hat die Brandenburgische Ingenieurkammer entschieden, dass die Landespreisverleihung als Online-Veranstaltung stattfinden wird. Die Jury in diesem Jahr war gut gemischt. Neben unseren Ingenieuren konnten wir Vertreter von der FH Potsdam und dem Ministerium begrüßen. Die Jury wurde in zwei Gruppen eingeteilt, um auch hier den Kontakt so gut es geht zu vermeiden. Die Jury war beeindruckt über die Kreativität und auch Umsetzung des Themas.

Alterskategorie I-Klasse 1-8 wurden die Modelle von Dipl.-Ing. (FH) Klaus Haake, Dipl. Ing. (FH) Ulrike Chrzanowski und Professorin Silke Straub-Beutin (FH Potsdam) bewertet.

Alterskategorie II-Klasse 9-12 mussten die Modelle den kritischen Augen von Dipl.-Ing. Jörg Titel, Andreas Fink, Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg, und Professorin Nicola Lepp (FH) standhalten.

Zum Schluss der Begutachtung der Konstruktionen zeigte sich die Jury über die Modellvielfalt und Aufarbeitung der Modellvariationen begeistert und wählten ihre Gewinner der beiden Kategorien. Am 3. Mai werden die Gewinner offiziell zur Online-Landespreisverleihung prämiert.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X