Austragungsort Frankfurt (Oder) ist vorbereitet

„Jugend musiziert“ ist der größte und renommierteste Nachwuchswettbewerb in Deutschland. Er dient gleichermaßen der musikalischen Breiten- wie Spitzenförderung. Über 250 junge Musikerinnen und Musiker im Alter von zehn bis 21 Jahren haben sich in drei Regionalwettbewerben für den Landeswettbewerb in diesem Jahr qualifiziert. Dieser findet am 25. und 26. März in Frankfurt (Oder) statt. Im Wettbewerb steht die Beratung durch erfahrene Juroren und das musikalische Erlebnis gleichwertig neben dem Vorspiel- und Wettbewerbsgedanken. Ziel aller Teilnehmenden ist die Weiterqualifizierung für den Bundeswettbewerb im Juni. „Neben der Freude über hervorragende musikalische Einzelleistungen, steht in diesem Jahr die Sorge über eine Stagnation der musikalischen Talentförderung in Brandenburg“, so Gabriel Zinke, Landesvorsitzender von „Jugend musiziert“ und langjähriger Direktor des Konservatoriums Cottbus. „2022 ist die Zahl der Teilnehmenden deutlich gesunken. In wichtigen Wettbewerbskategorien und bei einigen Instrumenten ist über die letzten Jahre ein kontinuierlicher Rückgang zu verzeichnen. Der diesjährige Rückgang ist nur zum Teil auf die Corona-Pandemie zurückzuführen, vielmehr legt die Pandemie strukturelle Defizite schonungslos offen. Hierzu gehören der Lehrkräftemangel an den Musikschulen und stagnierende Förderbudgets.“ Als fast einziges Bundesland ohne Musikhochschule übernehmen in Brandenburg die Musikschulen zusätzliche Aufgaben in der musikalischen Talent- und Spitzenförderung. An beiden Wettbewerbstagen, Freitag, den 25. März und Samstag, den 26. März, finden von 10 bis 18 Uhr mehr als 170 Vorspiele in der öffentlichen Musikschule Frankfurt (Oder), dem Kleist Forum und der Konzerthalle „Carl Philipp Emanuel Bach“ statt. Alle Vorspiele sind öffentlich, es wird kein Eintritt erhoben. Am Ende beider Wettbewerbstage, am Samstag, den 26. März, um 19 Uhr werden die Urkunden im Kleist Forum durch die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Dr. Manja Schüle, und den Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder), René Wilke, übergeben. Große Unterstützung erfährt der Landeswettbewerb durch die langjährige Partnerschaft mit dem Ostdeutschen Sparkassenverband und der ganzen Sparkassengruppe. Ab Samstag, den 26. März, um 21 Uhr sind alle Wettbewerbsergebnisse auf der Homepage www.jumu-brandenburg.de einsehbar.

Anzeige

error: Der Inhalt ist geschützt!
X