Caritas-Werkstattgespräch mit Gesine Schwan

Am 12. Februar, um 19 Uhr findet in der Katholischen Marienschule, Espengrund 10 in Potsdam, ein Werkstattgespräch mit Gesine Schwan statt. Ulrike Kostka, Direktorin des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin, und Christian Thomes, Leiter der Gesundheits- und Sozialpolitik des Caritasverbandes, sprechen mit Gesine Schwan über Debattenkultur in der heutigen Zeit. Die Auseinandersetzung in der öffentlichen und parlamentarischen Diskussion nimmt in den letzten Jahren erheblich an Schärfe zu. Argumente zählen immer weniger. Verbale Abwertungen, Diffamierungen und „alternative Fakten“ bestimmen den Diskurs. Der Ton der gesellschaftlichen Auseinandersetzungen verändert auch den Umgang miteinander. Populismus greift mehr und mehr um sich. Was bedeutet das für den demokratischen Dialog? Müssen wir Demokratie neu lernen? Im Caritas-Werkstattgespräch mit Gesine Schwan wollen wir gemeinsam darüber diskutieren und Argumente für ein konstruktives Miteinander und gegen Populismus sammeln.

Seit einigen Jahren führt die Caritas Werkstattgespräche mit Spitzenpolitikerinnen und Spitzenpolitikern in Berlin durch. Im Januar 2020 hat die Caritas die Federführung der Spitzenverbände der LIGA der freien Wohlfahrtspflege im Land Brandenburg übernommen. Die Caritas möchte künftig auch in Brandenburg sozialpolitische Impulse vermitteln. In diesem Kontext findet das Werkstattgespräch mit Prof. Dr. Gesine Schwan und der Diözesancaritasdirektorin und Sozialethikerin Prof. Dr. Ulrike Kostka statt. Es schließt sich eine Diskussion mit dem Publikum an. Moderiert wird der Abend von Christian Thomes, Leiter Gesundheits- und Sozialpolitik der Caritas.

Anzeige

error: Der Inhalt ist geschützt!
X