Einzigartiges Programm für musikalisch-künstlerische Frühbildung in brandenburgischen Kitas

Kindern in brandenburgischen Kindertagesstätten soll zukünftig ein leichter Zugang zur musikalisch-künstlerischen Frühförderung ermöglicht werden. Dazu kooperieren im neuen Programm „Kultur:Kita für Brandenburg“ seit Beginn des Schuljahres öffentlich geförderte Musik- und Kunstschulen in Brandenburg mit Kindertagesstätten im Land. Sophie Leggio, Geschäftsführerin im VdMK, Dorothea Janowski, Leiterin der Uckermärkischen Musik- und Kunstschule „Friedrich Wilhelm von Redern“, und Sabine Frick, Leiterin der Kita „Wichtelhaus“ in Neukünkendorf, stellten das Programm in Neukünkendorf vor. Die Kinder präsentierten dort mit einstudierten Liedern und Tänzen die ersten Ergebnisse aus vier Wochen gemeinschaftlichen Arbeitens mit den Musik- und Kunstschullehrerinnen Maria Doneth und Jessica Wegner.
In acht Stunden pro Woche begleitet eine Musik- und/oder Kunstschullehrkraft die Kinder in ihrem Kita-Alltag. Das Ziel ist dabei, Kinder zwischen einem und sechs Jahren mit Singen, Tanzen, Malen, Kneten und Drucken an ihre ersten künstlerischen und musikalischen Erfahrungen heranzuführen und sie so in ihrer Entwicklung zu fördern. Das Angebot ist für die Kinder kostenlos, wodurch alle Kinder unabhängig von ihrer sozialen Herkunft erreicht werden. „Musische Bildung für alle“ ist eine Förderlinie des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur, die durch den Verband der Musik- und Kunstschulen realisiert wird. Neben den bisherigen Kooperationen „Klasse:Musik“, „Klasse:Kunst“, „Inklusive:Musik“ und „Klingende:Kita“ gehört zukünftig auch das Programm „Kultur:Kita“ dazu.

Alle Informationen rund um die „Kultur:Kita für Brandenburg“ erhalten Sie unter www.vdmk-brandenburg.de/projekt/kulturkita.

Anzeige

error: Der Inhalt ist geschützt!
X