Naturschutzpreis für Märkischen Garten Bad Saarow

Stiftung NaturSchutzFonds überreichte Ehrung

Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger überreichte den diesjährigen Brandenburger Naturschutzpreis der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg an den Märkischen Garten der Grund- und Oberschule Maxim Gorki in Bad Saarow. Familie Betke stellt einst ihr Waldgrundstück in Bad Saarow mit ca.1,2 Hektar Fläche den Schülern der Maxim-Gorki-Schule zur Verfügung. Der Märkische Garten dient seit jeher als grünes Klassenzimmer in freier Natur. Den Kindern wird nicht nur die Natur in ihrer Umgebung nähergebracht, die Lehrer können aufgrund der üppigen Vegetation und den daraus folgenden Möglichkeiten den Kindern in den Fächern Biologie, Geographie und Kunst Mittel an die Hand geben, mit denen sie diese Fächer noch besser erleben und erlernen.

Schulleiter Jens-Folke Andres und das Lehrerkollegium zeigten sich über den Naturschutzpreis indes darin bestätigt, hier eine sehr gute Atmosphäre des Lernens geschaffen zu haben. Das Projekt Märkischer Garten wurde 2008 von den Kindern anlässlich des 40. Jahrestags ihrer Schule zur Verbesserung des Sachkundeunterrichts als komplexes Bildungsprojekt gestartet. Es wird mit einem Landschaftsarchitekten auf einer Fläche von 1,2 Hektar umgesetzt. Aus Sicht der Jury sind vor allem die außergewöhnliche Vielfalt und der fächerübergreifende Ansatz mit starkem praktischen Bezug hervorzuheben. Die Projektinhalte werden hervorragend nach außen getragen und in das Schulprogramm eingebunden. Im Garten und im näheren Umfeld gibt es Wälder, Wiesen, sumpfigen Lärchengrund, Felder und Sandwege mit artenreichen Rainen. Hier wurden im Rahmen des Projekts Trockenrasen, Feldgehölze, Birkenvor-, Kiefern- und Mischwald angelegt beziehungsweise werden unterhalten.

Traditionelle Arbeitsweisen und Techniken der Land- und Forstwirtschaft sowie des Gartenbaus werden beispielsweise beim Pflanzen und Harzen, bei der Pechherstellung, beim Obst- und Kartoffelanbau, aber auch bei Holzgewinnung und Heuernte genutzt. Im Rahmen des europäischen Comenius-Projekts konnten hier Lehrer aus Frankreich, Ungarn, Litauen und der Türkei von den Erfahrungen der Brandenburger Lehrer und Schüler im fächerübergreifenden Unterricht lernen. Das Projekt erhielt bereits den Ludwig-Leichhardt-Preis sowie Auszeichnungen im Landeswettbewerb „Wir machen’s grüner“ und im Wettbewerb „Fair bringt mehr“ der regionalen Raiffeisen-Volksbank Oder-Spree eG.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X