Schülerinnen und Schüler kehren in die Schule zurück

Die Schülerinnen und Schüler im Landkreis Oder-Spree kehren ab der kommenden Woche stufenweise in den Präsenzunterricht zurück. Zunächst dürfen die Schüler der Primarstufen (Grundschulen) ab Montag, den 31. Mai, im Klassenverband zurück in die Unterrichtsräume. In der darauffolgenden Woche, sprich ab Montag, den 7. Juni, können dann auch alle weiteren Klassenverbände geschlossen am Präsenzunterricht teilnehmen. Das Land Brandenburg hatte die geplanten Öffnungen gestern angekündigt und zugleich mit der Verordnung zur Änderung der Siebten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 25. Mai die rechtlichen Grundlagen für die Rückkehr der Schüler in den Präsenzunterricht geschaffen.

Demnach findet der Unterricht frühestens ab dem 31. Mai in den Schulen der Primarstufe und frühestens ab dem 7. Juni in allen weiteren Schulen in Landkreisen und kreisfreien Städten in Präsenz statt, wenn die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Sieben-Tages-Inzidenz) laut Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts den Schwellenwert von 50 an drei aufeinander folgenden Tagen unterschreitet. Die 7-Tages-Inzidenz betrug im Landkreis Oder-Spree am

Montag, 24. Mai 2021: 43,1;
Dienstag, 25. Mai 2021: 42,5;
Mittwoch, 26. Mai 2021: 34,7

und kann auf der Internetseite des Robert Koch-Institutes unter: https://www.rki.de/inzidenzen abgerufen werden.

Ist ein Präsenzunterricht gestartet, so bleibt dieser bis zum Beginn der Sommerferien bestehen, sofern nicht die Regelungen der Bundesnotbremse ab einer Inzidenz von mehr als 100 greifen. Die letzte Öffnung an den Schulen im Landkreis Oder-Spree erfolgte mit der Rückkehr der Schülerinnen und Schüler vom „Homeschooling“ in den Wechselunterricht am 3. Mai.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X