Angeleitet durch Lehrkräfte und projektbegleitende Architekten

Die Stadtentdecker gibt es seit 2013 als Kooperationsprojekt der Brandenburgischen Architektenkammer und des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung. Trotz der erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie haben sich im Programmjahr 2020 elf Schulen mit Stadtentdeckerprojekten beteiligt. „Die Stadtentdecker“ ist ein Förderprogramm zur Sensibilisierung und Aktivierung von Kindern und Jugendlichen für Stadtentwicklungsthemen. Die Projekte werden von den Schulen in Kooperation mit der jeweiligen Kommune, dem Schulträger, der Brandenburgischen Architektenkammer, dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und dem Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg in einzelnen Klassen durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich hierbei – angeleitet durch Lehrkräfte und projektbegleitende Architekten – unter einem bestimmten Themenschwerpunkt mit ihrer Stadt oder Gemeinde auseinander. Sie dokumentieren, analysieren und bewerten die gewonnenen Eindrücke und erarbeiten darauf aufbauend eigene Vorschläge und Gestaltungsmöglichkeiten. Im Rahmen der Stadtentdecker-Projekte erwerben die Kinder und Jugendlichen Grundlagenwissen zur eigenen Raumwahrnehmung, zu Planungs- und Darstellungstechniken sowie demokratischen Zielfindungs- und Entscheidungsprozessen im Kontext der örtlichen Architektur und Baukultur. Zum Projektabschluss präsentieren die Schüler ihre Arbeitsergebnisse der Öffentlichkeit, darunter Vertretern der Ortspolitik und –Verwaltung und diskutieren mit diesen ihre Erkenntnisse. Seit 2018 orientiert sich das Programm „Die Stadtentdecker“ noch stärker an den Schwerpunkten der sozialen Städtebauförderung. Die Beteiligung der Bewohnerschaft an der Entwicklung ihres Quartiers ist hier von besonderer Bedeutung. Dazu leisten „Die Stadtentdecker“ bei den Kindern und Jugendlichen einen wichtigen Beitrag.

Fürstenwalde Sonnengrundschule
Hohen Neuendorf Marie-Curie-Gymnasium
Falkenberg/Elster Astrid-Lindgren-Grundschule
Pritzwalk Herbert-Quandt-Schule
Cottbus Regine-Hildebrandt-Grundschule
Zehdenick EXIN-Oberschule
Velten Barbara-Zürner-Oberschule
Potsdam Leibniz-Gymnasium
Borgsdorf Grundschule Borgsdorf

Die Konzeption des Projekts ist so angelegt, dass es mit den Lerninhaltinhalten mehrerer Unterrichtsfächer unterschiedlicher Schulstufen kompatibel ist: z.B. Deutsch, Kunst, Geografie, Gesellschaftswissenschaften. Die im Schuljahr 2017/18 eingeführten Rahmenlehrpläne weisen darüber hinaus Kompetenzziele aus, die fächerverbindend Basisfähigkeiten fördern. Auch hier gibt das Projekt wertvolle Impulse in die Schule, wenn es zum Beispiel darum geht, Fachbegriffe anzuwenden, ein Interview zu planen, eine Befragung durchzuführen, eine Präsentation mit Medien usw.

Seit diesem Jahr standen für die Projekte insgesamt 82.500 Euro zur Verfügung. Die Projekte wurden mit höchstens 85 Prozent und maximal 5.500 Euro Zuschuss gefördert.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X