Feierliche Zeremonie im Theater am See in Bad Saarow

Die Freie Oberschule und die Freie Fachoberschule des Rahn Education Campus Fürstenwalde verabschiedeten im Theater am See in Bad Saarow ihre Absolventen in feierlicher Atmosphäre. Schulleiter und Zeremonienmeister Philipp Schittek verkörpert diese Lust des Lernens am Rahn Education Campus in Fürstenwalde in ganz besonderem Maße. Aber was ist ein Schulleiter ohne ein Lehrerkollegium, das so super gut drauf ist wie dieses hier!

Gemeinsam unterrichten sie mit Leidenschaft und dem Gespür für das Wesentliche. Schüler zu begeistern, fällt oftmals schwer, aber wenn das Feuer der Leidenschaft für ein Projekt oder die Aussicht auf die Zukunft entfacht ist, haben beide Seiten schon gewonnen. Man merkt es den Schülern an, dass ihnen die Zeit im Rahn Education Campus definitiv etwas gebracht hat. Nicht alle waren glücklich darüber, dass die Zeit so schnell vergangen ist auf einer der ersten Etappen in ihrem jungen Leben. Jetzt geht es hinaus in die Welt, das Erlernte anwenden und weitere Erfahrungen sammeln.

Am Freitag hatte die Fachoberschule und am Samstag die Oberschule ihre Feierstunde mit Zeugnisübergabe im Theater am See in Bad Saarow. Zu Beginn wies Philipp Schittek gleich darauf hin, dass die Feierstunde bildlich, das heißt fotografisch, festgehalten würde. Da die Privatsphäre und deren Schutz ja derzeit für viel Aufregung sorgt, hatte er auch gleich eine Idee für diejenigen, die nicht fotografiert oder gefilmt werden wollten: Man könne sich doch einen Aufkleber auf die Stirn kleben. Damit hatte er mit seiner unvergleichlichen Art die feierliche Zeremonie aufgehellt und dafür herzlichen Beifall und viele Lacher eingeheimst.

Denise Piur, Lehrerin mit Herz und Verstand und zugleich auch Schulleiterin der Fachoberschule, ging tiefreifend auf die Absolventen ein, ihre Eindrücke bei der ersten Begegnung mit ihnen vor zwei Jahren, dann die besonderen Erlebnisse während der zweijährigen Schulzeit: „Was wurde gelacht, was wurde gestritten und wie hat man sich letztlich doch gut verstanden! Und nun sind die Kids von damals erwachsen geworden. Der Prüfungsstress im Alten Rathaus: bei kühlen Temperaturen ausgeharrt und bestanden. Einige haben sich mit Ehrgeiz entwickelt und sogar eine ‚1‘ vor dem Komma erreicht, Respekt!

Aber eigentlich haben sie nur einen ersten kleinen Schritt gewagt. Nun gibt es mit dem Abschluss weitere Schritte, die bewältigt werden wollen. Jetzt entscheiden die Absolventen allein über Sein oder Nichtsein. Das Rüstzeug dazu haben sie nicht nur durch die Schule bekommen, sondern auch ganz wesentlich durch ihre Eltern und die Familie. Sie werden Fehler machen und das ist zuweilen auch gut so, nur lernen müssen sie daraus.“ Denise Piur wünschte allen Absolventen viel Glück sowie Schaffenskraft für das kommende, doch hoffentlich spannende Leben, wo immer ihr Weg auch hinführt. Eine schöne und festgeschriebene Tradition ist es geworden, wenn sich zu diesem festlichen Moment die Bildungsmanagerin der Rahn Education aus Leipzig, Iris Engländer, mit einblendet.

An beiden Tagen gratulierte sie sowohl den 43 Absolventen der Fachoberschule als auch den 53 Schülern der Oberschule zu ihren Abschlüssen. „Die Wege sind nicht immer vorher bestimmt, es wird Höhen und Tiefen geben, die es zu meistern gilt“, gab sie den Absolventen mit auf den Weg. Für die Eltern, so prognostizierte sie, sei dies noch bei weitem nicht das Ende der Ausbildung ihrer Kinder. Sie wünschte allen viel Glück und den damit verbunden Erfolg im weiteren Leben mit vielen Möglichkeiten. Ein wenig Traurigkeit lag aber auch in ihren Worten, denn diese beiden Absolventen-Feiern waren ihre letzten bei Rahn Education.

Anzeige

Der Umstand, dass sie in der Zukunft nicht mehr dabei sein wird, ließ sie nachdenklich werden. Sie erinnerte an die schweren und die guten Zeiten, an die Momente des konstruktiven Streites, immer mit dem Blick auf die Zukunft der Schule und im Besonderen natürlich der Schüler. Sie schätzte es sehr, wenn sie trotz aller Widrigkeiten, immer willkommen gewesen ist, um gemeinsam mit den Schulleitern Denise Piur und Philipp Schittek sowie dem Lehrerkollegium konstruktiv auf Augenhöhe so manches Problem lösen konnte.

Philipp Schittek sagte anschließend, dass auch er sehr von der Zusammenarbeit profitiert habe und es ihm immer wichtig war, dass es eine für beiden Seiten vernünftige Lösung gab. „Kunst kommt von Können und nicht vom Wollen, sonst würde es ja Wunst heißen.“ Diesem Motto folgend, gab es mit Emma herrliche, klare und stimmgewaltige Augenblicke, als sie Lieder von Miley Cyrus zu Gehör brachte, am Klavier unterstützt durch die Musiklehrerin der Schule. Die Sprecher der Eltern und auch der Schüler ließen es dann so richtig krachen und nahmen kein Blatt vor den Mund.

Aber so kennt man es halt, etwas kabarettistisch und dann doch wieder mit aller Ernsthaftigkeit. Die Absolventen nahmen im Anschluss ihre Zeugnisse in Gruppen bei ausgesuchter Musik – entsprechend ihrem Wesen – entgegen und die Lehrer hatten zu jedem etwas Lustiges in petto. Dann fand man sich noch zum großen Gruppenbild zusammen und das Blitzgewitter nahm kein Ende.

Freie Fachoberschule des Rahn Education Campus Fürstenwalde

Freie Oberschule des Rahn Education Campus Fürstenwalde

error: Der Inhalt ist geschützt!
X