„Schule digital? Läuft bei uns!“

Rahn Education Campus am Spreebogen ermöglicht digitalen Echtzeitunterricht

Viele Schulen kämpfen aktuell mit der Umstellung auf digitalen Unterricht, doch es geht auch anders: In den Schulen am Campus Spreebogen verlief der Übergang zum Distanzlernen erfolgreich. Sowohl die Freie Grundschule als auch die Freie Oberschule und Fachoberschule Fürstenwalde bieten ihren Schülerinnen und Schülern vollständige Stundenpläne mit Echtzeitunterricht per Microsoft Teams-Konferenz. Die guten digitalen Angebote fußen auf Weitsicht und klugem Vorausdenken der Rahn Education, die in den letzten Jahren den Ausbau der IT-Infrastruktur massiv vorangetrieben und dafür viel investiert hat.

Aktuell erhalten nahezu alle Klassenstufen digitalen Unterricht. Ausgenommen sind nur die Jüngsten an der Grundschule, für die ein zusätzliches Konzept mit einer Mischung aus Videokonferenzen, Chats und Selbststudium entwickelt wurde, sowie die Abschlussklassen der Ober- und Fachoberschule, für die Präsenzunterricht angeboten wird. Jedoch ist auch hier eine digitale Teilnahme problemlos möglich, z.B. für Schüler, die selbst oder deren Familienangehörige zu einer Risikogruppe gehören.

„Unsere wichtigste Aufgabe ist im Moment, die Kinder und Jugendlichen dabei zu unterstützen, ihren Alltag im Lockdown gut zu strukturieren. Dafür hilft es ungemein, dass wir digitalen Unterricht im gleichen zeitlichen Umfang wie sonst den Präsenzunterricht anbieten können. So können sich unsere Schüler und auch ihre Eltern eine tägliche Routine schaffen, die dem Schulalltag ohne Lockdown zumindest sehr ähnlich ist. Unser Campus kann sich wirklich sehr glücklich schätzen, dass wir hierfür die technischen Möglichkeiten sowie motivierte und zugewandte Lehrer*innen haben, die die Lernenden betreuen“, so Campusleiter Philipp Schittek.

Möglich ist die schnelle Umstellung auf digitalen Unterricht vor allem, weil digitale Tafeln, W-LAN im gesamten Schulgebäude sowie auf dem Schulhof und Breitband-Internet bei Rahn Education schon lange vor Corona zur Standard-Ausstattung gehörten. Dem Unternehmen ist es zudem über die letzten Jahre hinweg gelungen, eine funktionierende digitale Infrastruktur für Schülerinnen und Schüler und Lehrpersonal zu schaffen, wo mobile Endgeräte und stabile Internetverbindung zur Verfügung stehen. Schüler, die nicht über ein eigenes Gerät verfügen, können diese demnächst auch von den Schulen ausleihen. Durch die Ausstattung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Schüler mit Microsoft Teams und dem bereits seit vielen Jahren genutzten digitalen Klassenbuch kann zudem unabhängig von fehleranfälligen Lernplattformen miteinander kommuniziert sowie Lehrpläne und Materialien ausgetauscht werden. Dass der digitale Unterricht auch für Eltern und Schüler gut funktioniert, davon zeugen die zahlreichen positiven Nachrichten, welche die Schulen fast täglich erreichen: „Der Unterricht lief trotz Lockdown super weiter. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich sagen kann, ‚Meine Kinder haben Online-Unterricht‘“, so eine Mutter zweier Kinder am Campus Spreebogen. Auch gab es insbesondere an der Freien Grundschule im Verlauf der letzten Monate zunehmend Anfragen von Eltern, die aufgrund des gut funktionierenden Distanzunterrichts einen Schulwechsel zu Rahn Education erwägen. Natürlich freut sich auch das Team am Campus am Spreebogen in Fürstenwalde darauf, wenn Normalität an die Schulen zurückkehrt und sie ihre Klassen wieder vor Ort unterrichten können. Bis dahin ist es aber für die Schulen ebenso wie für Eltern beruhigend zu wissen, dass die Schüler auch zu Hause gut strukturiert und zuverlässig beschult werden können.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X