Bestmögliche Bildungschancen für alle jungen Menschen

    Gemeinsam mit den Ländern wurde von der Bundesministerin für Bildung und Forschung die Initiative zur Unterstützung von Schulen in sozial schwierigen Lagen – „Schule macht stark“ – ins Leben gerufen. Mit dieser Initiative sollen Schulen in schwierigen sozialen Lagen gefördert werden, um ihren Schülerinnen und Schülern passende Bildungsangebote zu machen, sie individuell zu fördern und sie bei der Entfaltung ihrer Potenziale zu unterstützen.

    Gute Bildung muss es überall im Land geben, insbesondere für die jungen Menschen, die ihre Schullaufbahn unter ungünstigen Startbedingungen beginnen. Die neue Bund-Länder-Initiative soll daher gezielt die Entwicklungsmöglichkeiten von Schulen in sozial schwierigen Lagen und ihren Schülern in den Blick nehmen.

    „Schule macht stark“ ist auf 10 Jahre angelegt und wird zu gleichen Teilen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und den Ländern mit insgesamt 125 Millionen Euro getragen. In der ersten Phase der Initiative nehmen 200 Grund- und weiterführende Schulen teil. Alle 16 Länder beteiligen sich an der Initiative.

    Bund und Länder tragen mit der Initiative gemeinsam dazu bei, den Zusammenhang zwischen Herkunft und Bildungserfolg in Deutschland weiter zu reduzieren. Es ist nicht nur gerecht, sondern eine entscheidende Investition in die Zukunftsfähigkeit unseres Landes.

    Quelle:
    Jens Koeppen MdB

    Teile diesen Beitrag
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X