Sicher mit dem Rad zu Kita & Schule

Aktionstag der Stadt Fürstenwalde für junge Verkehrsteilnehmer

In Fürstenwalde fand heute Vormittag und ganz bewusst am Grasnickbrunnen in der Eisenbahnstraße der „Tag der Verkehrssicherheit“ in Fürstenwalde mit reger Beteiligung statt. Die Stadtjugendpflege war im Organisationsfieber und hatte in weiser Voraussicht, der Corona-Beschränkungen wegen, diesen Tag open air stattfinden lassen – und der Erfolg gab ihnen recht. Dazu war die Einfahrt zur Gartenstraße vorübergehend für den Verkehr gesperrt, was keinen der Verkehrsteilnehmer wirklich störte, vor allem beim Anblick der vielen Kinder, die mit Warnwesten weithin sichtbar aus den Kitas den Platz stürmten. Auch Grundschulklassen waren herzlich eingeladen. Der „Tag der Verkehrssicherheit“ ist zurückzuführen auf den Aktionstag des Deutschen Kinderhilfswerks. „Zu Fuß und mit dem Rad zur Kita und zur Schule“ ist ihr Slogan und um das Ansinnen zu untermauern, wurde dieser Tag heute in Fürstenwalde veranstaltet. Mit Partnern wie der Fürstenwalder Feuerwehr, dem Präventionsmobil der Polizei, den Streetworkern mit Angeboten zur Suchtprävention, den Samariteranstalten mit der Fahrrad-Codierung, der Lebenshilfe sowie den Johanniter, die einluden mit Mitmachaktionen rund um die Erste Hilfe, war die Kompetenz zu diesem Thema hochinteressant.

Die Streetworker machten zudem eine kleine Umfrage zum Thema „Busfahren zur Schule“ und wie die Kinder das erleben. Vielleicht hilft das der Busgesellschaft in der Zukunft, ihre Fahrer noch mehr zu sensibilisieren für die Kinder, da das Empfinden, so war zu erfahren, doch recht unterschiedlich ist. Der „Tote Winkel“ bei Autos und Lkws sowie Bussen ist nach wie vor ein sensibles Thema, worauf die Kinder spielerisch hingewiesen wurden. Am Verkehr teilnehmen birgt Risiken, auch wenn es für die Kinder eine gewisse Selbständigkeit bedeutet, sollten sie darauf vorbereitet werden. Das wurde kindgerecht am Grasnickbrunnen den Kindern gesagt. Das Präventionsteam der Polizei hatte sich mal wieder voll in die Aktionen eingebracht und die Kinder gefordert mit ihrem Wissen. Beispielsweise die Funktionen am Fahrrad und worauf man achten sollte: Lichter, Dynamo oder Batterien müssen komplett aufgeladen sein, das Rücklicht muss funktionieren und die Reflektoren sind auch ganz wichtig. Die richtige Kleidung macht’s, besonders zum Abend oder auch am Morgen. Der Spaßfaktor war jedenfalls bei den Kindern schnell geweckt. Die Kameraden der Fürstenwalder Feuerwehr hatten ihren Löschzug mit dabei und für die Kids gab es da auch kein Halten mehr.
Das Team der Samariteranstalten übernahmen die Fahrradcodierung der Fahrräder und machte das sehr gewissenhaft.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X