Sternschnuppennacht im Wettermuseum Lindenberg

Sonderveranstaltung zu Geminiden, Astronomie, Klima und Wetter

Das Wettermuseum in Lindenberg veranstaltet während des Sternschnuppenschauers der Geminiden am Samstag, den 15.Dezember, von 16 bis 22 Uhr eine Sonderveranstaltung über die spannenden Verbindungen zwischen Wetter, Klima und Astronomie. Laut Jannis von Buttlar, dem Umweltbildungsreferenten des Museums, waren astronomische Prozesse einer der Hauptmotoren für die Eiszeitdynamik der jüngeren Erdgeschichte: Zudem wird über die in der Forschung recht umstrittene Frage, ob und wie die kosmische Partikelstrahlung das Klima der Erde beeinflusst, in der Öffentlichkeit teilweise recht breit diskutiert.

Unterstützt wird das Wettermuseum von dem Wetterdienst-Mitarbeiter und Hobby- Astronomen André Knöfel. Dieser wird Teile seiner Meteoritensammlung mitbringen und den Besuchern einen Einblick in die spannende Welt der Himmelsphänomene geben. Ralf Kraak, ehrenamtliches Vereinsmitglied, durchforstet derweil die Archive des Museums: „Das Thema bietet eine gute Gelegenheit, um unseren Besuchern einige der seltenen astronomischen Messinstrumente aus unserer Sammlung zu demonstrieren.“ Neben Vorträgen, Diskussionen und Themenführungen sorgt das Rahmenprogramm aus Lagerfeuer, Glühwein und Bratwurst für eine gemütliche, vorweihnachtliche Atmosphäre.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X