Europa-Universität Viadrina startet mit stabiler Studierendenzahl

    Mit einer stabilen Studierendenzahl und einer bundesweit führenden internationalen Zusammensetzung der Studierendenschaft startet die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) in das Sommersemester 2019. Am Stichtag 5. April sind Studierende aus 100 Ländern und sechs Kontinenten – Europa, Asien, Nord- und Südamerika, Afrika und Australien – an der Oder eingeschrieben. Die meisten der internationalen Studierenden kommen aus Polen (383), der Türkei (126) und der Ukraine (109). Zu den Herkunftsländern der internationalen Studierendenschaft der Viadrina zählen auch Bangladesch (29 Studierende) und Vietnam (29), USA (10), Mexiko (19) und Kolumbien (20), Kamerun (12) und Nigeria (9), Australien (2) und Neuseeland (2).

    Die Gesamtzahl der Studierenden liegt zu Beginn des Sommersemesters stabil bei rund 6.000. Knapp 600 von ihnen sind Neustudierende im ersten Fachsemester (Immatrikulationen laufen noch). Die Europa-Universität Viadrina zählt mit einem Viertel ausländischer Studierender auch weiterhin zu den internationalsten Universitäten der Bundesrepublik. Deren Quote ist hier doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt (13 Prozent). Ein weltweites Netzwerk von 280 Partneruniversitäten – ein Plus von zehn Partnerschaften im Vergleich zum Vorjahr – ermöglicht rund 70 Prozent der Viadrina-Studierenden, während ihres Studiums ein Auslandssemester zu absolvieren. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 40 Prozent.

    Zum internationalen Netzwerk der Europa-Universität zählen weltweit führende Universitäten. Darunter sind: die University of California, Berkeley (USA) und die University of Texas at Austin (USA), die Universidad de Buenos Aires (Argentinien) und die Universidad Nacional de Colombia (Kolumbien), die Singapore Management University, die Sophia University (Japan) und die University of Seoul (Korea), die Saint-Petersburg State University (Russland), Uniwersytet Warszawski und die Szkoła Glowna Handlowa (SGH) in Warschau, das University College London, die University of London sowie das Institut d’Etudes Politiques (IEP) de Paris „Science Po“ und die Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne.

    Insgesamt 159 junge Menschen aus aller Welt werden im Sommersemester 2019 als Gaststudierende an der Viadrina erwartet; die am stärksten vertretenen Herkunftsländer sind Russland (20 Gaststudierende), Türkei (18) und Korea (13).

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X