Brandenburg-Stipendium für Landlehrer beliebt

Brandenburg will Lehramtsstudierende dafür gewinnen, an Brandenburger Schulen zu unterrichten, die einen besonderen Bedarf an voll ausgebildeten Lehrkräften haben. Dafür wurde das „Brandenburg-Stipendium Landlehrerinnen und Landlehrer“ mit 25 Stipendien zum zweiten Mal ausgeschrieben. Bewerben konnten sich aus dem gesamten Bundesgebiet Lehramtsstudierende ab dem 5. Fachsemester. Rund 50 Lehramtsstudierende von bundesweit 12 Hochschulen oder Universitäten haben sich für das „Brandenburg-Stipendium“ zum Wintersemester 2022/23 beworben. Sie studieren in Brandenburg und Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Nordrhein-Westfalen und Bayern. 27 studieren Lehramt mit Schwerpunkt Grundschule (Primarstufe), neun mit Schwerpunkt Sekundarstufe I, drei mit Schwerpunkt Sekundarstufe II und sieben mit Schwerpunkt Förderschule – alles gefragte Fachrichtungen. Das Stipendium in Höhe von monatlich 600 Euro beginnt frühestens ab dem 5. Fachsemester und endet mit dem Abschluss des Lehramtsstudiums in der Regelstudienzeit. Das Stipendienprogramm bietet zudem ein ideelles Begleitprogramm mit verschiedenen Fortbildungsangeboten und Netzwerkveranstaltungen. Als Gegenleistung verpflichten sich die Stipendiaten zu einem insgesamt vierwöchigen Praktikum, dem Absolvieren des Praxissemesters und des Vorbereitungsdienstes an der zugeordneten Bedarfsschule sowie zur Lehrtätigkeit an „ihrer“ Schule für mindestens die Dauer, in der das Stipendium gewährt wurde.

Weiterführende Informationen:
Brandenburg-Stipendium Landlehrerinnen und Landlehrer

Anzeige

Übersicht: Schulen mit besonderem Bedarf
Richtlinie: Brandenburg-Stipendium Landlehrerinnen und Landlehrer

error: Der Inhalt ist geschützt!
X