TH Wildau & HWK Cottbus unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Prof. Ulrike Tippe, Präsidentin der TH Wildau, und Knut Deutscher, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Cottbus, unterzeichneten in Wildau eine Kooperationsvereinbarung mit dem Ziel, Synergien und den Transfer für die Studierenden und Handwerksbetriebe in der Region zu nutzen. Die Technische Hochschule Wildau und die Handwerkskammer Cottbus nutzen verstärkt Synergien und den Transfer, um zur nachhaltigen und technologischen Entwicklung der Region beizutragen. Schwerpunkt der zukünftig engeren Zusammenarbeit ist die Unterstützung der Handwerksbetriebe und Studierenden der Region vor allem in den Bereichen:

  • Förderung von Kooperationen zu Forschungs- und Entwicklungsprojekten zwischen Unternehmen und Wissenschaftler/-innen der TH Wildau
  • Vermittlung und Unterstützung bei Praxissemestern in Handwerksbetrieben
  • Unterstützung bei Bachelor- und Masterarbeiten mit handwerklichem Bezug
  • Unternehmensgründung und -nachfolge,
  • Austausch zu Studien-, Fort- und Weiterbildungsangeboten

Von den 9.658 Handwerksbetrieben im Kammerbezirk Cottbus sind 2.962 im Landkreis Dahme-Spreewald tätig. Die Technische Hochschule Wildau hat mit ihren ca. 3.700 Studierenden als größte Fachhochschule des Landes Brandenburg einen stark anwendungsorientierten Fokus. Viele der Studienangebote haben einen hohen technischen Bezug. Im Bereich Forschung und Transfer arbeitet die TH Wildau mit zahlreichen Unternehmen aus dem Handwerkskammerbereich Cottbus zusammen und ist vielseitig regional mit dem Handwerk verwurzelt.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X