Tag der offenen Tür

Evangelische Grundschule Rauen präsentiert Konzept und Räumlichkeiten

Der Tag der offenen Tür wurde von zahlreichen Eltern aus der Region und der Gemeinde Rauen sehr gut angenommen. Viele Eltern hatten die Möglichkeit genutzt, die Schule näher kennenzulernen und sich von dem Konzept der Evangelischen Grundschule zu überzeugen. Das Lehrerkollegium war in jedem Raum der Schule zu finden und stand mit Rat und Tat bereit. Besonders für die Kinder war es dann ein Highlight, wie in einem Abenteuer, die Schule zu erkunden und für sich einzunehmen. Schulleiterin Sabine Birnbach lehrt schon seit 2008 an der Schule, seit zwei Jahren ist sie nun als Schulleiterin tätig. Sie lebt und liebt „ihre“ Schule. Außer ihrer Schulleitertätigkeit, die sie stark in Anspruch nimmt, ist sie in erster Linie Lehrerin mit Leib und Seele – und jetzt kommt‘s: ausgerechnet für Mathematik und Deutsch. Das sind genau die Fächer, die wir immer mit Respekt betrachtet haben. Und nicht zu vergessen – Sportlehrerin ist sie auch noch. Etwas anderes käme für die engagierte Pädagogin nicht in Frage. Mit pädagogischem Anspruch werde hier gelehrt, die Kinder sollen auf die Zukunft vorbereitet werden, und zwar in vielen Richtungen. Ob es Englisch ist, die Sprache gehört inzwischen zum guten Ton, oder Sonderpädagogik. Hier deckt die Schule auch einen Teil mit ab, was ebenfalls sehr wichtig ist. Die Grundschule ist zwar eine evangelische Schule, das heißt aber nicht, dass nur Kinder hier zur Schule gehen dürfen, die dieser Konfession angehören. Alle Kinder sind willkommen, das würde zum Selbstverständnis der Schule gehören. Der Vorstand des Fördervereins „Rauener Schule und Hort e.V.“ ruft zum Engagement auf und sucht neue Mitstreiter. Also, wer Lust hat für die Kinder der Grundschule mit einzutreten und zu helfen, solle sich ruhig melden, man würde sich sehr freuen. Noch mehr Informationen zum Förderverein findet man unter https://www.jusev.de/schule-hort/grundschule-rauen/foerderverein

Anzeige

error: Der Inhalt ist geschützt!
X