Klassenräume der Ganztagsschule stehen offen

Zu einem Tag der offenen Tür lädt die Burgdorf-Förderschule der Fürstenwalder Samariteranstalten am Sonntag, den 26. Januar, von 10 bis 13 Uhr ein. An diesem Tag haben Eltern und Interessierte Gelegenheit, sich in aller Ausführlichkeit über Unterrichtsinhalte, schulische Schwerpunkte und Lehrmaterialien zu informieren. Es besteht die Möglichkeit, diese selbst auszuprobieren und dabei all die Fragen zu stellen, die sie im Zusammenhang mit der bevorstehenden Einschulung bzw. einem eventuellen Schulwechsel beschäftigen.

Auch Freunde und Verwandte der Schüler sind herzlich eingeladen, sich über das Unterrichtsgeschehen der Burgdorf-Schule ein Bild zu machen und die fünf überwiegend neu erbauten Gebäude der Unterrichtsstätte mit großzügigem Außenbereich auf dem Zentralgelände der Samariteranstalten zu besichtigen. Nicht nur die Türen der Klassenräume der Ganztagsschule stehen offen, sondern auch die vom Klang- und Schwarzlichtraum sowie von Werkräumen, Sport- und Gymnastikhalle.

„An diesem Tag werden wir unter anderem unsere Lese- und Schreibkurse vorstellen, über alternative Kommunikationsmethoden informieren und den Unterricht mit sehgeschädigten sowie autistisch behinderten Schülern erläutern“, kündigt Schul- und Bereichsleiterin Susanne Rabe an.

Auch die angebotene Berufsvorbereitung in der Werkstufe als Einstieg in das Erwachsenenleben und Möglichkeiten für Praktika in Betrieben der Region sowie in den zu den Samariteranstalten gehörenden Christophorus-Werkstätten werden präsentiert.

Die Burgdorf-Schule ist eine von zwei anerkannten Ersatzschulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, die die Samariteranstalten betreiben. Die zweite Bildungseinrichtung dieser Art ist die Wichern-Schule in Forst. Die Burgdorf-Schule befindet sich auf dem Zentralgelände der Fürstenwalder Samariteranstalten in der August-Bebel-Straße 1- 4, Fürstenwalde/Spree.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X