48 Schulen zur Teilnahme an „denkmal aktiv“ 2020/21 ausgewählt

    „Mit solch großer Resonanz auf die diesjährige Ausschreibung hatten wir in Corona-Zeiten gar nicht gerechnet!“, freut sich Dr. Susanne Braun, Leiterin des Schulprogramms „denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Jetzt hat eine Jury aus Vertretern der Partner von „denkmal aktiv“ und der DSD 48 Schulen aus 12 Bundesländern ausgewählt, deren Projekte zu Kulturerbe und Denkmalschutz im kommenden Schuljahr gefördert werden. Eingereicht wurde eine Vielfalt an Themen, die beispielhaft für die Vielfalt des kulturellen Erbes stehen – angefangen beim Garten- oder Industriedenkmal über historische Dachstühle bis hin zur Plattenbausiedlung.

    Währenddessen neigt sich das denkmal aktiv-Jahr 2019/20 dem Ende entgegen. Auch wenn der Ausbruch der Epidemie in Deutschland und die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus zu deutlichen Einschränkungen geführt haben, hat die Denkmal-Beschäftigung bei den Schülern viele positive Erfahrungen ausgelöst und neue Erkenntnisse gebracht. So war für die Schülergruppe an der BBS Nicolaus-August-Otto die praktische Befunduntersuchung und der Kontakt zu Denkmaleigentümern und Experten „besonders spannend“ und „bereichernd“. In Halberstadt hat die vom örtlichen Denkmalpfleger angeleitete Erkundung eines leerstehenden Postgebäudes den Blick der Schüler der Sekundarschule Freiherr Spiegel für die Architektur des 19. Jahrhunderts geschärft, ein eindrückliches Erlebnis.

    Weitere Informationen zu „denkmal aktiv“ und den aktuellen Projekten des laufenden Schuljahres: www.denkmal-aktiv.de.

     

    Teile diesen Beitrag
    error: Der Inhalt ist geschützt!
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X