Jury tagte – positive Resonanz auf Ausschreibung

Dr. Susanne Braun freut sich. Die Leiterin des Schulprogramms „denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gefällt die positive Resonanz auf den Aufruf und ihrer Partner, sich „in- und außerhalb des Klassenzimmers“ mit anspruchsvollen Themen um eine Teilnahme an denkmal aktiv zu bewerben. Die promovierte Kunsthistorikerin ermutigt „das anhaltende Interesse, mit Schülerinnen und Schülern Denkmale und ihre Geschichte zu entdecken“. Aus den Bewerbern hat nun eine Jury 59 Schulen aus 13 Bundesländern für das kommende Schuljahr ausgewählt. In der Jury sind die „denkmal aktiv“-Partner vertreten, die die Projekte ideell und auch finanziell unterstützen werden.

Die Themenvielfalt, mit denen sich die Lerngruppen an allgemein- und berufsbildenden Schulen im Schuljahr 2021/22 beschäftigen, spiegelt beispielhaft die Vielfalt unseres kulturellen Erbes wider – seien es Garten- oder Industriedenkmale oder traditionelle Bauweisen, sei es das immaterielle Kulturerbe oder die vielen Möglichkeiten, Denkmale im Unterricht zu behandeln. Aufgegriffen werden dabei auch aktuelle gesellschaftliche Fragestellungen wie die Umnutzung von Kirchen, der Umgang mit Kriegerdenkmälern oder die Auswirkungen von schädlichen Umwelteinflüssen auf Denkmale und die historische Bausubstanz insgesamt. Weitere Informationen zu „denkmal aktiv“ und den Projekten des laufenden Schuljahres: www.denkmal-aktiv.de

error: Der Inhalt ist geschützt!
X