Vor Ort & digital

Anmeldestart zum Tag des offenen Denkmals 

Von prachtvollen Burganlagen über funktionale Handwerkerhäuser bis zu archäologischen Stätten: Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ruft als bundesweite Koordinatorin von Deutschlands größtem Kulturevent Denkmaleigentümer, ehrenamtliche und hauptberufliche Denkmalpfleger auf, am 12. September historische Bauwerke zu zeigen – vor Ort und digital. Ab sofort startet die Anmeldephase online unter www.tag-des-offenen-denkmals.de/veranstalter. Anmeldeschluss ist der 31. Mai. Für die Anmeldung zum Tag des offenen Denkmals wurde die Anmeldefunktionen erweitert. Neben Denkmal-Veranstaltungen vor Ort ist zusätzlich die Anmeldung von digitalen Denkmal-Formaten möglich. „Indem wir digitale Denkmal-Formate fest in das Programm zum Tag des offenen Denkmals integrieren, machen wir Denkmale und damit Kulturerlebnisse barrierefrei“, freut sich Dr. Steffen Skudelny, Vorstand der DSD, über die Weiterentwicklung.

Im Service-Bereich finden Veranstalter neben nützlichen Tipps zur Veranstaltungsplanung und digitalen Handreichungen für die Erstellung von Bild-, Video- und Audiomaterial auch die Möglichkeit, kostenfrei Materialien zu bestellen. Als Koordinatorin unterstützt die Stiftung Veranstalter bei der bundesweiten Pressearbeit, stellt kostenfrei Plakate und Werbematerialien zur Verfügung und berät bei der individuellen Veranstaltungsplanung. Zentral für die Veranstaltungsberatung ist das jährlich wechselnde Motto, das anregt, Denkmale aus immer neuen Perspektiven zu betrachten. Mit dem Motto 2021 „Sein & Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“ rücken in diesem Jahr Mythen und Legenden sowie Handwerkskünste in den Fokus, die unser Auge täuschen. Ob illusionistische Malerei, Materialimitate oder Restaurierungen – die Veranstalter sind eingeladen, den Illusionen unserer Denkmallandschaft am 12. September auf den Grund zu gehen.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X