Eintauchen in die Lebenswelt Wald mit allen Sinnen

Im Februar/März 2022 haben Praktiker aus dem Bereich der Forstwirtschaft wieder die Möglichkeit, im Lehrgang „Staatlich anerkannte Waldpädagogin/Staatlich anerkannter Waldpädagoge“ an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde ein bundesweit anerkanntes Zertifikat erwerben. Personen mit einem besonderen Interesse am Wald und der Umweltbildung können im Kurs „Waldpädagogik in Theorie und Praxis“ ihre Kompetenzen auszubauen. Anmeldungen sind bis zum 14. Januar noch möglich.

Waldpädagogik ist Lernen durch Erleben. Waldpädagogen interpretieren den Wald und verwandeln langweilige Daten und Fakten mithilfe anregender Aktivitäten für Waldbesucher in spannende, selbst gemachte Erfahrungen im Lebensraum und Ökosystem Wald. Eine nachhaltige naturnahe Waldwirtschaft des 21. Jahrhunderts auf der einen Seite und sowie eine intensive Nutzung des Waldes als Erholungsraum auf der anderen Seite braucht geschulte Vermittler zwischen Wald, Forstwirtschaft und Gesellschaft. Staatlich zertifizierte Waldpädagogen können diese Rolle übernehmen und mit ihrer Leidenschaft für den Wald bei den Waldbesuchern ein positives Mensch-Wald-Verhältnis erreichen. Sie teilen ihr fundiertes Wissen über die Ökosystemleistungen des Waldes, z. B. als CO2-Speicher, Sauerstoffproduzent und Wasserfilter und die Nutzung heimischer Baumarten mit interessierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Während der Ausbildung erfahren die Teilnehmer, mit welchen kreativen, didaktischen Methoden sie Wissen über den Wald und seine Bewohner am besten für die entsprechenden Zielgruppen aufbereiten. Waldpädagogik vermittelt außerdem Werte, wie Respekt vor Natur und Umwelt und einen verantwortungsvollen Umgang mit den uns überlassenen natürlichen Ressourcen. Die Themenblöcke sind u.a. pädagogische und psychologische Grundlagen, Einblicke in die Erlebnis- und Wildnispädagogik, Gesundheitstourismus, Forstwirtschaft, Bodenkunde, Ökologie, Waldführungen (Musik, Kunst, Aktionen nach Cornell) sowie rechtliche Grundlagen und Methoden der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Der Kurs schließt mit einem 2,5-tägigen Outdoor-Erste-Hilfe-Kurs ab.

Anzeige

Für alle Teilnehmer, die später noch die Prüfung „Staatlich anerkannte Waldpädagogen“ ablegen möchten, folgt ein 80-stündiges Praktikum an einer Waldschule. Insgesamt 18 Plätze stehen für den 4-wöchigen Kurs, der vom 14. Februar bis 11. März an der Hochschule in Eberswalde auf dem Waldcampus stattfindet, zur Verfügung. Die Gebühren belaufen sich auf 1.600 Euro zzgl. MwSt. Die Prüfungsgebühr für das Waldpädagogikzertifikat beträgt 200 € zzgl. MwSt. Der Kurs ist als Bildungsurlaub im Land Brandenburg anerkannt. Arbeitnehmer können sich bis zu zehn Werktage vom Arbeitgeber freistellen lassen. Weitere Infos zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier: https://www.hnee.de/de/Service/Weiterbildung/Weiterbildungszentrum/Weiterbildungsangebote/Weiterbildungsangebote-K5390.htm

error: Der Inhalt ist geschützt!
X