Thementag rund um „Frauen, Wetter und Klima“
Freier Eintritt für Frauen und Mädchen

Das Wettermuseum feiert 108 Jahre Engagement für Emanzipation und Gleichberechtigung und öffnet ausnahmsweise an diesem Freitag für alle jetzt frei habenden Frauen und Mädchen das Museum und bietet eine der Geschlechter-Einkommenslücke entgegengesetzte „Museumseintritts-Lücke“ mit freiem Eintritt für alle Frauen. „Auf den ersten Blick scheinen Meteorologie und Klimatologie wenig mit Geschlecht zu tun zu haben“, beschreibt der Vereinsvorsitzende Dr. Bernd Stiller die Idee hinter dem Thementag. „Wie in anderen Naturwissenschaften, sind Frauen aber auch in der Meteorologie und Klimatologie weit weniger stark vertreten als Männer.“ In der Klimatologie wird z.B. die Frage diskutiert, ob ein „weiblicherer“ Blick auf den Klimawandel die teilweise unterschiedlichen Klimafolgen für Frauen und Männer stärker in den Blick der Forschung rücken würde.

Das Museum öffnet um 10 Uhr, um 11 Uhr folgt ein kurzer Ausflug zum benachbarten DWD Observatorium rund um die Geschichte der Wetter- und Klimaforschung in Lindenberg und der Besichtigung eines Radiosondenstartes. Zudem steht eine Themenführung über die Ursachen und Folgen des Klimawandels auf dem Programm. Abgerundet wird der Tag durch ein Gespräch mit Frau Dr. Ilse Spahn, die als stellvertretende Direktorin des meteorologischen Dienstes der DDR für Weltraumforschung zuständig war. Sie wird über ihren Werdegang und die Rolle der Frau in der Meteorologie berichten.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X