Bundesweitrn Schulwettbewerb

Kindern und Jugendlichen die Bedeutung des torffreien Gärtnerns für den Klimaschutz zu vermitteln, ist das wichtigste Ziel des Wettbewerbs, den das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zum ersten Mal ausgelobt hat: Unter dem Motto „Weniger Torf, Moor Schutz!“ sind Deutschlands Schulkinder von Klasse 1 bis 10 aufgerufen, eigene Erfahrungen beim Gärtnern ohne Torf zu sammeln und zu dokumentieren. Der Kreativität sind bei Art und Umfang der Projekte keine Grenzen gesetzt. Wenn es keinen Schulgarten gibt, können ebenso gut Pflanztöpfe im Klassenzimmer im Fokus stehen. Oder wie wäre es mit einem Versuch, torffreie Komposterde selbst herzustellen? Exkursionen ins Moor, ins Erdenwerk oder in die örtliche Gärtnerei können eigene Experimente ergänzen. Vielleicht wird aber auch ein ganz anderer Ansatz gewählt – auch virtuelle Arbeiten sind erlaubt. Schließlich dürfen die jungen Teilnehmer bei der Dokumentation alle medialen Register ziehen – egal ob Bild, Ton oder Text – wichtig sind Botschaft, Originalität des Ansatzes und die Qualität der Umsetzung. Torf wächst sehr langsam und zählt deshalb nicht zu den nachwachsenden Ressourcen. Die Wiederaufnahme des freigesetzten CO2 durch Wiedervernässung ist in für den Menschen überschaubaren Zeiträumen fast unmöglich. Die Bundesregierung strebt vor diesem Hintergrund den Ausstieg aus dem Abbau von Torf und dessen Nutzung an – das ist im aktuellen Koalitionsvertrag verankert. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2023. Den besten Projekten winken insgesamt 1.500 Euro Preisgeld

Alle Infos zum Wettbewerb stehen auf www.torffrei.info/schulwettbewerb

Anzeige

error: Der Inhalt ist geschützt!
X