Europa-Universität Viadrina und Adam-Mickiewicz-Universität stellen sich gemeinsam den Herausforderungen der digitalen Gesellschaft

Die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) und die Adam-Mickiewicz-Universität Poznań (AMU) werden am Collegium Polonicum in Słubice ein „European New School for Digital Studies“ gründen.

Die englischsprachige Einrichtung wird die Stärken der Europa-Universität Viadrina im Bereich Entrepreneurship mit der technikwissenschaftlichen Expertise der Adam-Mickiewicz-Universität verbinden. An der Einrichtung wird zu den zentralen Herausforderungen, die die Digitalisierung für Gesellschaft, Wirtschaft und Rechtssysteme im globalen Kontext mit sich bringt, geforscht und unterrichtet werden. Zur Realisierung des gemeinsamen Projektes arbeitet eine gemeinsame Arbeitsgruppe der Adam-Mickiewicz-Universität und der Europa-Universität Viadrina.

In einem ersten Schritt soll der Studiengang „Master of Digital Entrepreneurship“ zum Wintersemester 2019/20 die erste Kohorte von Studierenden aufnehmen. Die beiden Hochschulen planen perspektivisch die Eröffnung von weiteren Studiengängen sowie die Schaffung eines attraktiven universitären Umfeldes, das sowohl Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden, als auch etablierte Forscherinnen und Forscher gewinnen wird. „Das Collegium Polonicum in Słubice ist als eine von zwei Universitäten aus zwei verschiedenen Ländern gemeinsam getragene Einrichtung einzigartig in Europa.

Ich freue mich, dass unsere Zusammenarbeit der letzten 20 Jahre dank intensiver Gespräche in den letzten Monaten nun im zukunftsweisenden Projekt der European New School for Digital Studies mündet. An der AMU werden derzeit Lösungen erarbeitet, die Universitätsverfassung an die neuen Bedingungen des zum 1. Oktober 2018 in Kraft tretenden Hochschulgesetzes anzupassen. Nach dem Inkrafttreten der neuen Universitätsverfassung werden wir zum Konzept der neuen gemeinsamen Organisationseinheit der Adam-Mickiewicz-Universität und der Europa-Universität Viadrina zurückkehren“, so Rektor Prof. Dr. Andrzej Lesicki.

Viadrina-Präsident Prof. Dr. Stephan Kudert: „Die gemeinsame, im doppelten Wortsinn grenzüberschreitende Einrichtung ist ein Projekt, das sich aus der langjährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit beider Universitäten ergibt. Im Rahmen der Entwicklung Europäischer Hochschulen hat sie Modellcharakter. Die Gründung dieser Einrichtung stellt einen wichtigen Schritt für die weitere Kooperation dar.“

Prof. Dr. Andrzej Lesicki: „Ich bin fest davon überzeugt, dass das gemeinsame Team von Prof. Zygmunt Vetulani, ausgewiesener Experte der AMU in den Bereichen Informationslinguistik und künstliche Intelligenz, und Prof. Dr. Jürgen Neyer von der Europa-Universität Viadrina, die konzeptionellen und rechtlichen Herausforderungen erfolgreich bewältigt, so dass wir bereits im kommenden akademischen Jahr Interessierten gemeinsam ein innovatives, neues Studium anbieten können.“

 

error: Der Inhalt ist geschützt!
X