Brandenburgs Finanzverwaltung bietet Ausbildungs- und Studienplätze

Steuer Deine Zukunft – Online-Bewerbungsportal aktiviert

Von heute an können sich Interessierte wieder für eine Ausbildung oder ein duales Studium in Brandenburgs Finanzverwaltung bewerben. Ein entsprechendes Online-Formular für Bewerbungen ist von nun an bis zum 26. November 2017 freigeschaltet. Für erfolgreiche Bewerber beginnt die Ausbildung im August 2018 beziehungsweise das Studium im September 2018. Ausgeschrieben sind 36 Plätze für die zweijährige Ausbildung zur Finanzwirtin/ zum Finanzwirt und weitere 54 Plätze für das dreijährige duale Studium zur Diplom-Finanzwirtin/ zum Diplom-Finanzwirt (FH). Bereits während Ausbildung und Studium sind die Anwärterinnen und Anwärter Beamte auf Widerruf und werden überdurchschnittlich bezahlt. Der theoretische Teil der Ausbildung erfolgt an der Landesfinanzschule beziehungsweise an der Fachhochschule für Finanzen in Königs Wusterhausen, der praktische Teil in einem der Finanzämter im Land Brandenburg.
Brandenburgs Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski hob hervor, dass sich die Ausschreibung insbesondere an Bewerber richte, die gesellschaftlich und an anderen Menschen interessiert seien und Interesse an der Beschäftigung mit Recht mitbringen. „Wer zudem Fleiß, Ausdauer, Genauigkeit und Engagement mitbringt, sollte sich bewerben“, betonte Trochowski. Sie widersprach zugleich der weit verbreiteten Auffassung, in einem Finanzamt müsse viel gerechnet werden. „Das Rechnen übernehmen seit langem die Computer, wichtiger ist es daher, dass Bewerber IT-affin sind“, sagte Trochowski.
Im vergangenen Jahr seien für die 90 Ausbildungs- und Studienplätze mehr als 1.000 Bewerbungen eingegangen, erläuterte Bettina Westphal, Direktorin der Fachhochschule für Finanzen und der Landesfinanzschule in Königs Wusterhausen. Sie unterstrich, dass sich die Ausschreibung nicht nur an Schülerinnen und Schüler richte, die im Jahr 2018 ihren Schulabschluss ablegen werden, sondern auch an Berufstätige, die sich beruflich neu orientieren oder ihre bisherigen beruflichen Erfahrungen vertiefen möchten. „In der Finanzverwaltung haben wir zuletzt zunehmend Bewerbungen erhalten von Menschen, die schon ein anderes Studium absolviert oder einen Beruf erlernt haben, aber die Vorzüge in der öffentlichen Verwaltung zu schätzen wissen“, sagte Westphal. Dazu gehörten etwa eine erstklassige Ausbildung sowie ein Einkommen, das eine Konzentration auf das Studium beziehungsweise die Ausbildung ermöglichen.
„Für die Ausbildung zum Finanzanwärter und das Studium zum Diplom-Finanzwirt sprechen zudem die zahlreichen Karrierewege, die den Anwärtern nach einem erfolgreichen Abschluss offen stehen,“ betonte Finanzstaatsekretärin Trochowski. Mehr als 30 verschiedene Berufsbilder gibt es in Brandenburgs Finanzverwaltung. Dazu gehört zum Beispiel das Berufsbild des Steuerfahnders oder des Betriebsprüfers. Weniger in der Öffentlichkeit bekannte Berufsbilder seien in der Bewertungsstelle zu finden, wo Grundstücke bewertet werden und die Grunderwerbsteuer festgelegt wird. Oder etwa in der Veranlagungsstelle, wo die Steuererklärungen der Arbeitnehmer bearbeitet werden.

Interessierte für beide Ausbildungsgänge können sich ausschließlich online bis zum 26. November 2017 über die Internetseite des Aus- und Fortbildungszentrums Königs Wusterhausen bewerben: www.afz-kw.brandenburg.de

error: Der Inhalt ist geschützt!
X