Burgförderverein & Sponsoren machen es möglich

Passend zu diesem wunderschönen Wetter am letzten Freitag wurde auf der Burg Storkow bei strahlendem Sonnenschein die neue Burg-Linde gepflanzt. Das Interesse an diesem Baum war und ist sehr groß. Einige zeigten sich nach der Fällung sehr betroffen, weil der Baum schließlich zur Burg Storkow gehörte und auch als Schattenspender überaus beliebt war. Die alte Burg-Linde musste leider aus Sicherheitsgründen weichen, wie alt sie gewesen ist, muss noch mal eingehend untersucht werden. Die Geister scheiden sich in der Einschätzung – zwischen 200 und 300 Jahre alt soll sie alt gewesen sein. Der Burgförderverein hatte sich nach der Fällung der Linde viel Mühe gemacht, einen adäquaten Ersatzplan aufzustellen. Man wollte gern gleich drei neue Linden pflanzen – zwei am großen Tor und die andere an dem angestammten Platz. Die Denkmalschutzbehörde machte dem lobenswerten Treiben aber leider einen Strich durch die Rechnung. Das sei man ja schon gewohnt, scherzte Fred Rengert. Unterstützung kam dann aus dem Landkreis Oder-Spree: Hanna Gläsmer, Dezernentin im Landkreis Oder-Spree für Kreisentwicklung, Umwelt und Bauen, unterstützte den Burgförderverein tatkräftig. So wurde nun die neue Burg-Linde auf der Burg Storkow mit zusätzlicher Sponsorenkraft neu gepflanzt. Auch die Bürgermeisterin von Storkow, Cornelia Schulze-Ludwig zeigte sich von dem Ehrgeiz und Einsatz des Burgfördervereins und der Sponsoren beeindruckt und wünschte sich für die Zukunft, dass die Burg-Linde wieder so schön und prächtig wird wie einst.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X