Tafel-Tag in Oder-Spree

    Gesellschaftliches Engagement gefordert

    Der bundesdeutsche Tafel-Tag wird auch in der Region Oder-Spree begangen, in diesem Jahr stand er unter der Botschaft „Zeitschenker – gemeinsam Lebensmittel retten und Armut lindern“. Die Gefas, Gesellschaft für Arbeit und Soziales e.V., machte in Erkner, Beeskow und in Fürstenwalde auf die Themen, die damit in Verbindung stehen, aufmerksam. Das Thema ist nach wie vor brisant und gewinnt immer mehr an Bedeutung in der Gesellschaft. So war es nicht verwunderlich, dass sich viele an allen Aktionsstandorten beteiligten und gemeinsam in Gespräche vertieften oder beim Essen unterhielten und für Minuten innehielten. Die ehrenamtlichen Helfer waren an diesem Tag noch mehr als sonst schon voll in Aktion, um sich um Gäste und Interessierte gleichermaßen zu kümmern. In Erkner kam man am Hauptstandort in geselliger Runde zusammen und in Fürstenwalde war man auf dem Marktplatz mit einer großen Tafel angetreten. Dazu hatte das Pentahotel Köpenick für diesen Tag Lebensmittel zu Verfügung gestellt. Gekocht wurde dann für die Gäste eine Broccolicremsuppe, eine französische Maishuhn-Terrine und eine asiatische Putenpfanne, als Nachtisch klassische Rote Grütze mit Vanillesoße und Schoko-Brownies. Die Organisatoren luden damit zum Verweilen ein – und waren erfolgreich.

    Teile diesen Beitrag
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X