Landfrauenverband übergibt preisgekrönte Gebinde

Brandenburger Landfrauen haben in Beelitz die drei erstplatzierten Kronen des diesjährigen Erntekronenwettbewerbs des Brandenburger Landfrauenverbands an die Präsidentin des Landtags, Britta Stark, Ministerpräsident Dietmar Woidke und Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger übergeben. Der Brandenburger Landfrauenverband richtete den Erntekronenwettbewerb in diesem Jahr zum 26. Mal aus. Die Sieger wurden am 7. September anlässlich des 16. Brandenburger Dorf- und Erntefests in Passow ermittelt. Für den Erntekronenwettbewerb traten 13 Gruppen an.

Die Siegerkrone der Interessengemeinschaft Pro Michelsdorf (Landkreis Potsdam-Mittelmark) wird im Landtag aufgestellt. Die Besonderheit: Das Kronenbinden ist hier in erster Linie Männersache, tatkräftig unterstützt von Frauen und Kindern. Die zweitplatzierte Krone der Ortsgruppe Falkenberg des Landfrauenvereins Oder-Spree, die auch der diesjährige Publikumssieger wurde, kann ab Montag im Foyer der Staatskanzlei bewundert werden. Das Gebinde der Ortsgruppe Weseram des Kreislandfrauenverbands Potsdam-Mittelmark, das den dritten Platz gewann, wird im Hauptgebäude des Agrar- und Umweltministeriums an der Henning-von-Tresckow-Straße zu sehen sein.

Außerhalb des Wettbewerbs wird die Erntekrone des Landfrauenvereins Havelland am 13. Oktober in Ribbeck an Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übergeben.
Landesvorsitzende des Brandenburger Landfrauenverbands Jutta Quoos: „Erntekronen sind der Spiegel der Ernte. Es ist wichtig, auch in schwierigen Zeiten Erntekronen zu binden, um, wie in diesem Jahr, auf die Auswirkungen der langen Trockenheit aufmerksam zu machen. Der Brandenburger Landfrauenverband e.V. (BLV) ist ein gemeinnütziger Verband, der 1992 gegründet wurde. Gegenwärtig gibt es neun Kreisverbände und 56 Ortsgruppen mit 1115 Mitgliedern. Der BLV ist Teil eines Netzwerks von rund 500.000 Frauen, das den Deutschen Landfrauenverband bildet.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X