Brandenburgs Agrar- und Ernährungswirtschaft präsentiert sich auf der Grünen Woche in Berlin

Das Brandenburger Agrarministerium zeigt sich ab kommenden Freitag mit den Ausstellern der heimischen Land- und Ernährungswirtschaft zum 27. Mal seit 1993 auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Die weltgrößte Verbrauchermesse ist vom 18. bis 27. Januar für Besucher geöffnet.

„Wir haben von Anfang an die Grüne Woche als eine große Chance gesehen, sich mit der Branche der Agrar- und Ernährungswirtschaft auf dieser internationalen Messe zu präsentieren“, unterstreicht Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger: „Die Grüne Woche hilft nicht nur den unmittelbar beteiligten Unternehmen und Branchen. Für das Flächenland Brandenburg ist die weltgrößte Verbrauchermesse insgesamt eine gute Gelegenheit, um auf die Vielfalt seiner ländlichen Regionen hinzuweisen und für seine Agrarprodukte die Werbetrommel zu rühren.“

Die Messehalle 21A ist für zehn Tage der zentrale Treffpunkt mit den Ausstellern der brandenburgischen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Die wollen sich wieder als starker Wettbewerber positionieren, für ihre Produkte und Angebote werben und auf Branchentrends aufmerksam machen.

Zwei große Themen des Jahres 2019 vereint die gemeinsame Präsentation der  Prignitz mit Ostprignitz-Ruppin. Gemeinsam werben die beiden Landkreise für den Besuch der Landesgartenschau in Wittstock und für die Veranstaltungen zu Theodor Fontane, der vor 200 Jahren in Neuruppin geboren wurde.

Am Messemontag, 21. Januar, ist Brandenburg-Tag, der durch den Ministerpräsidenten Dietmar Woidke und Agrarminister Jörg Vogelsänger eröffnet wird.

Auch in diesem Jahr wird die Halle vor allem durch Kleinstunternehmen sowie kleine und mittlere Betriebe, bei den Gemeinschaftsständen durch Landkreise, Kommunen, Tourismusverbände und berufsständische Verbände und Vereine geprägt. Die 78 Ausstellerplätze teilen sich in 75 Marktstände, davon 28 als Gemeinschaftsstände, sowie drei Gastronomiebereiche auf. Gastronomieaussteller sind auch 2019  Schloss Diedersdorf, die Alte Ölmühle aus Wittenberge und die Jakobs-Höfe aus Beelitz.

Das erste Mal dabei ist der Landkreis Havelland am Stand 159, die Hebenbräu GmbH (Stand 169), die Friki Storkow GmbH (Stand 111). Zurückgekehrt sind die Fischerei Köllnitz eG (Stand 116) sowie die Stadt Werder (Havel) mit einem Gemeinschaftsstand (Stand 143).

Die Aussteller sorgen für Bewegung und Vielfalt in der Halle. An den 28 Gemeinschaftsständen wechseln insgesamt rund 180 Anbieter während der Messe. Wer also an mehreren Tagen kommt, wird auch an den Ständen immer wieder Neues entdecken.Das Bühnenprogramm wird von den Regionen getragen. Insgesamt werden wieder rund 1.800 Akteure auf der Bühne aktiv sein.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X