Brot & Spiele

Stadtfest kam gut an

Das Stadtfest in Fürstenwalde begann recht zünftig: Der Bürgermeister der Stadt Fürstenwalde, Matthias Rudolph, hatte zum Freitagabend das Fass Bier angeschlagen – gemeinsam mit dem Rathausbräu und der Brandenburgischen Bierkönigin. Das Fest für alle Fürstenwalder fand in diesem Jahr früher als in der Vergangenheit statt – genauso wie in Erkner – und es blieb nicht viel Luft nach oben. Die abendlichen Veranstaltungen hatten es in sich. Mit Vincent Gross und der Fritz-Party wurden besonders die jungen Leute angesprochen. An der Kulturfabrik gab es den AWO-Tag für die Senioren und dazu das besondere Bier, das anlässlich des Jubiläums gebraut wurde. Der Höhepunkt an diesem ersten Abend war zweifellos unter dem Kettenkarussell „Polkaholix“, die eine super Musik machten. Nach dem Ende des ersten Abends sorgten die fleißigen Aufräumer dafür, dass er nächste Tag ebenso glänzend starten konnte.

Das sommerliche Wetter passte super zu den vielen Attraktionen, doch hier hatten sich wohl einzelne Händler mehr versprochen. Zum Abend hin war aber die Laune, auch wegen der Vielzahl der verschiedenen musikalischen Highlights, um ein Vielfaches besser. Das große Kinderfest „Füwaldini“ am Dom wurde durch die Bank weg stark umlagert: Kinderschminken, Geschicklichkeitsspiele, Basteln und Malen – eben alles, was das Kinderherz begehrte, war mit dabei. Ein großes Lob an die engagierten Mitstreiter. Das THW Fürstenwalde hatte mal wieder alles aufgeboten und sich mit einem Kinder-Geschicklichkeits-Parcours bewiesen. Die Kids hatten so die Möglichkeit, ihr Geschick an den einzelnen Stationen unter Beweis zu stellen und auch so etwas Exotisches, wie ein Spreizwerkzeug mal zu bedienen. Das war für die meisten Kids schon etwas Besonderes. Das „Hoch-hinauf-Stapeln“ der Kisten ist nach wie vor der Kindermagnet der Herausforderungen. Der Sonntag war dann leider etwas verhalten, aber das ist eigentlich immer so gewesen, er beschert uns eben den Ausklang des Festes. Der Festgottesdienst unter freiem Himmel war genauso schön, wie die vielen Kids beim Minimarathon der BSG Pneumant anzufeuern, die eine kleine Runde um das Museum drehten.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X