Lehrerkollegium zeichnet Schüler mit Sympathiepreis aus

Die Schüler der Freien Ober-und Fachoberschule des Rahn Education Campus am Spreebogen bekamen kürzlich in feierlichem Rahmen ihre Abschlusszeugnisse – natürlich nicht, ohne sie gleichsam an die unbeschwerte Zeit der Jugend, die vielen schönen Momente der Unbekümmertheit, die Geborgenheit in der Familie und den bevorstehenden Aufbruch zu neuen Ufern zu erinnern. Seit Jahren hat sich hierbei eine Tradition und freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem Theater am See in Bad Saarow entwickelt. Der von Licht durchflutete, schöne große Festsaal ist geradezu prädestiniert für diesen besonderen Anlass. Die Choreografie des zauberhaften Moments der Zeugnisausgabe am frühen Abend hält sich an festgelegte Rituale.

Dem Schulleiter des Rahn Education Campus am Spreebogen, Philipp Schittek, und dem Lehrerkollegium ist es zu verdanken, dass trotz der Ernsthaftigkeit der Schuljahre, für jede Klasse besondere Momente des Frohsinns festgehalten wurden, um diese zur passenden Gelegenheit, wie zu dieser Zeugnisübergabe, zu Gehör zu bringen. Die starke Verbundenheit zwischen Lehrern und Schülern ist beispielhaft am Rahn Education Campus und zeigte sich in besonders bewegender Art und Weise, als die geschätzten langjährigen Lehrer Doreen Kulesa und Otfried Goldbeck verabschiedet wurden. Das rührte die anwesenden Gäste und man fragt sich: Was macht die Lehrerschaft hier so besonders, so einzigartig? Es ist wohl ihre Ungezwungenheit im Umgang mit den Schülern, das nötige Quäntchen Strenge und die Gelassenheit gegenüber der oftmals entwaffnenden Offenheit ihrer jugendlichen Schützlinge. Die eingespielte gemeinsame Zusammenarbeit spiegelt sich an den Tagen der offenen Tür des Rahn Education Campus beispielhaft wider.

47 Absolventen der Fachoberschule und 50 Schüler der Freien Oberschule bekamen ihre Abschlüsse überreicht. Dem Anlass entsprechend, wurde feierlich die langjährige Weggefährtin der Schule, die Landtagsabgeordnete Elisabeth Alter, die demnächst in den wohlverdienten Ruhestand gehen wird, verabschiedet. Es war eine Zusammenarbeit, die durch Respekt auf Augenhöhe getragen wurde. Gemeinsam hatte man so manches bewegen können und einander oft unterstützt. Dafür und für so vieles mehr bedankte sich im Namen der gesamten Schule Schulleiter Philipp Schittek auf das Herzlichste.

Mit neuen frischen Ideen haben die Lehrer nun ein weiteres Instrument an der Hand, Schülern, die besonders aus dem Feld der Engagierten herausstechen, zu würdigen. Der Sympathiepreis-Personality-Award hatte Premiere und zum ersten Mal bekamen Lana und Hanna diesen Preis verliehen – mit viel herzlichem Applaus ihrer Mitschüler. Der musikalische Part war, wie alles an den beiden Tagen, höchst professionell. Lotta und Kurt vom freien Gymnasium im Stift Neuzelle performten den Titel „When the Party is over“ von Billie Eilish. Beide Schüler haben ebenfalls ihre Zeugnisse erhalten und glänzen mit einem Zensuren-Durchschnitt von 1,0 – 1,1, wie die fünf herausragenden Fachschulabsolventen Lara, Ruwen, Liza, Vanessa und Natalie. Auch sie haben ihr Können und ihren Willen zum Erfolg unter Beweis gestellt. Herzlichen Glückwunsch.

In seinen Ausführungen an die Absolventen ging Philipp Schittek besonders auf den Rahn Education Campus, deren Leiter er seit November letzten Jahres ist, ein, denn dieser werde nun weiter ausgebaut und vervollständigt, mit einer Kita. Dabei schaute er seinen Absolventen tief ins „Blau-Auge“. Diese waren sich mit herzlichem Lachen des bewegenden Augenblicks bewusst, zeichnet ihr Schulleiter hier doch gerade eine mögliche Idee für ihre Zukunft auf. Sicherlich wird es den einen oder anderen wieder in heimatliche Gefilde ziehen und dann gäbe es die Möglichkeit, auf Bewährtes zurückzugreifen. Zudem gäbe es dabei eine kleine Premiere, denn die Kita wird durch einen ehemaligen Schüler der Fachoberschule geleitet werden, darauf sei man besonders stolz. So klein ist die Welt und der Kreis schließt sich.

Nachdenklich stimmte es die Lehrerschaft, dass sie ihre Schüler in eine sehr schwierige Zeit des Umbruchs in der Gesellschaft entlässt. Mit vielen schwierigen Themen, wie beispielsweise der derzeitigen Diskussion um die Umweltproblematik oder der Integration von Geflüchteten, dem zunehmenden Antisemitismus und vielen anderen werden sie sich konfrontiert sehen. Um dem vorbereitend entgegenzuwirken, habe man vieles zur Meinungsbildung unternommen. Bildungsinhalte im Rahn Education Campus sind unter anderem Toleranz, Anerkennung, soziales Miteinander, Empathiefähigkeit und vor allen Dingen, nichts unreflektiert zu lassen. Schittek verwies auf ein besonderes Wort und mahnte seine Absolventen und Schüler dies zu verinnerlichen. Ambiguitätstoleranz teilweise auch als Unsicherheits- oder Ungewissheitstoleranz bezeichnet, ist die Fähigkeit, mehrdeutige Situationen und widersprüchliche Handlungsweisen zu ertragen. Es geht um kulturelle Unterschiede oder mehrdeutige Informationen, die schwer verständlich sind oder sogar inakzeptabel erscheinen, wahrzunehmen, ohne darauf aggressiv einzugehen und zugleich nicht alles vorbehaltslos positiv zu finden.

Im Weiteren richteten die Klassenleiter & Elternsprecher ihre Worte an die Gäste sowie die Schülersprecher, die oft mit Witz und Humor punkteten – bevor es dann zum geselligen Teil überging.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X