Vorherige Anmeldung ist erforderlich

Jeder ist herzlich eingeladen, aber vorab anmelden ist unbedingt erforderlich! Dies ist möglich über die Email-Adresse heiligabend2020@evangelische-kirche-beeskow.de, ab heute, 15. Dezember, von 17 bis 19 Uhr und Donnerstag, 17. Dezember, von 10 bis 12 Uhr im Gemeindehaus Alte Schule und zu jedem Gottesdienst in St. Marien.

Nach der Empfehlung, im Corona-Jahr Christvespern nicht in überfüllten Kirchen stattfinden zu lassen, wird in Beeskow der Gottesdienst am Heiligabend auf dem Kirchplatz rings um St. Marien gefeiert. Eingeladen wird zu einer Stationen-Christvesper. Aus den verschiedenen Türen und Fenstern von St. Marien und dem Gemeindehaus Alte Schule heraus werden die Elemente einer Christvesper gestaltet. 20 Minuten dauert der Rundgang über die Stationen. Jeweils 15:00 Uhr, 15:20 Uhr, 15:40 Uhr, 16:00 Uhr, 16:20 Uhr, 16:40 Uhr und 17:00 Uhr beginnen die Angebote wieder von vorn. Dabei wird die erste Station an der Turmtür der Westfassade von St. Marien sein. Hier bekommt man eine Kerze. Damit wird die Atmosphäre auf dem Kirchplatz weihnachtlich. Und wenn dann von der Orgel „Stille Nacht, heilige Nacht“ erklingt, wird niemand mehr die weihnachtliche Stimmung vermissen. „Heiliger Abend 2020 ANDERS“ lautet das Motto der diesjährigen Christvesper-Stationen. Dennoch gleich bleibt natürlich die alte Weihnachtsbotschaft der Geburt Jesu von Nazareth. Dazu wird es auf dem Kirchplatz eine kleine Hirtenszene zu sehen geben. Lautstark wird die bekannte Erzählung aus dem 2. Kapitel des Lukasevangeliums zu hören sein und von der Tür des Südschiffes aus können Besucher einer Kurzpredigt lauschen. Zum Schluss der jeweiligen Runde werden Bläser „O du fröhliche“ intonieren. Somit wird es auch in diesem besonderen Jahr 2020 zu Weihnachten festlich zugehen. Weihnachten ist auch das Fest, an dem an andere gedacht wird. Dies wird deutlich in der Spendenaktion „Brot für die Welt“. In diesem Jahr wird unter dem Thema „Kindern Zukunft schenken“ gesammelt. Möglichkeit dazu wird auch an einer der Stationen bestehen. Wer eine Laterne mitbringt, kann das „Licht von Bethlehem“ mit nach Hause nehmen. Dieses Friedenslicht wird seit 1994 auch in Deutschland verteilt und kommt direkt aus Bethlehem. Schließlich gibt es auch noch einen kurzen Film über die Geburtsstadt von Jesu zu sehen.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X