Gerade zur Weihnachtszeit zieht es viele Weggezogene wieder zurück in ihre Heimat und zur Familie. Wer mit dem Gedanken spielt, dauerhaft zurückzukommen oder auch schon konkrete Pläne hat, sollte die Rückkehrertage der Region @see am 27. und 28. Dezember in der Fürstengalerie in Fürstenwalde nutzen. In entspannter Gesprächsatmosphäre können sich dort die Besucher einen Überblick über die Unternehmenslandschaft der Region und die offenen Stellen verschaffen. Aber auch die anderen Aspekte des Lebens werden nicht zu kurz kommen. „Wir werden den Besuchern zeigen, dass es hier wirklich gute Bedingungen gibt“, kündigt Nadine Gebauer von der Stadtverwaltung Fürstenwalde an.

Die Arbeitsagentur wird mit konkreten Angeboten vor Ort sein und auch die Organisatoren haben mittlerweile rund 100 Stellen aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammentragen können, zu finden über die Homepage www.atsee.de. „Hier hat sich in den vergangenen Jahren viel bewegt. Wir sind keine triste Ecke, sondern eine attraktive Region mit sehr guter Infrastruktur geworden, in die es sich lohnt, zurückzukommen“, sagt die Koordinatorin für die Region @see, einem Zusammenschluss verschiedener Ämter und Gemeinden rund um Fürstenwalde.

Auch der Wohnungsmarkt, die Betreuungsmöglichkeiten für Kinder und die Freizeitangebote seien sehr attraktiv. „Gerade wenn man Familie hat, wird der Wunsch, in die Heimat zurückzukehren, stärker“, so Gebauer. In Fürstenwalde und den anderen @see-Orten sei er gut umsetzbar. Neben guten Jobs gibt es auch noch vergleichsweise günstige Wohnungen, Häuser und Grundstücke.

Jeweils von 11 bis 16 Uhr stehen an beiden Tagen in der Fürstengalerie am Fürstenwalder Marktplatz Experten bereit, die gern Auskunft zu aktuellen Angeboten und einen Überblick über allgemeinen Rahmenbedingungen geben. Selbst wer noch keine konkreten Pläne verfolgt, sollte die Tage nutzen – denn manchmal ist es auch schon praktisch, die richtigen Ansprechpartner persönlich zu kennen.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X