Frauentag kennen alle. Die wenigsten wissen: Am 19. November ist Internationaler Männertag. Er wird in vielen europäischen Ländern begangen, aber auch in Australien, Kanada und den USA. Dennoch ist er weitgehend unbekannt. Er thematisiert die Benachteiligung von Männern und Jungen in den Bereichen Gesundheit, Familienrecht und Bildung.

Um das zu ändern, war die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Fürstenwalde heute unterwegs und überbrachte den männlichen Beschäftigten der Stadtverwaltung Infos und einen frischen Apfel aus der Region vom Erzeugerbetrieb Markendorfer Obst e.G.. „Von unseren 348 Beschäftigten sind rund ein Drittel, genau 119, Männer“, so Trilling. Unter dem Stichwort Gleichstellung ist für alle da, wollte sie schon lange sowohl Frauen als auch Männer ansprechen.

„Jetzt eine Aktion speziell für Männer zu machen, war ein voller Erfolg“, resümiert Trilling. Das Thema Gesundheit biete sich an, um ins Gespräch zu kommen. „Viele kennen den Spruch: An apple a day keeps the doctor away!“ (Ein Apfel pro Tag erspart den Arztbesuch), so Trilling. Mit sich selbst achtsam zu sein und auf die Gesundheit zu achten, ist trotzdem nicht selbstverständlich.
„Die kleine Geste ist bei uns gut angekommen“, freut sich Jörn Müller, Chef der Fürstenwalder Feuerwehr. Er nahm Äpfel für rund 35 Kameraden der Feuerwehr entgegen.

Auch die fünf männlichen Erzieher in Kitas und Horten, zwei Erzieher im Jugendclub Nord, die Hausmeister in Schulen, Kitas und Horten, Mitarbeiter der Fachgruppe Kommunalservice, des Stadtforstes, der Bibliothek, des Ordnungsamtes und der übrigen Fachgruppen im Rathaus freuten sich über die kleine Aufmerksamkeit der Gleichstellungsbeauftragten zum Internationalen Männertag.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X