Ausstellungseröffnung „Sandmann-Spielzeug“

Am 15. Januar ist es endlich soweit: Die Ausstellung „Sandmann-Spielzeug“ beginnt im Heimatmuseum in Erkner in der Heinrich-Heine-Straße 17. Seit 60 Jahren begleitet uns, unsere Kinder und Enkel das Sandmännchen. Am 11. Dezember 1944 wurde Gerhard Wilski geboren, der seine Kindheit in Erkner verbrachte. Er ist war ein leidenschaftlicher Sammler von Sandmann-Spielsachen und wollte diese für die Nachwelt bewahren. Keine Sandmann-Puppe gleicht der anderen und ist doch kein Einzelstück.

Gemeinsam ist ihnen allen, dass sie als Marke der DDR-Spielwarenproduktion die Wende überlebt haben. Nach dem Tod von Gerhard Wilski im Jahr 2010 hat seine Witwe die Sammlung an Frau Heidrun Wilkening übergeben, die sie aufarbeitete, ergänzte und nun bis zum 1. März 2020 in Erkner zeigt. Bereits jetzt gibt es Einzelstücke in der Stadtbibliothek, im Heimatmuseum und in der Sparkasse zu sehen. Die Ausstellung ist für die Besucher kostenlos. Der Dank geht an alle Sponsoren und Unterstützer.

Was wird noch gebraucht?
Die Organisatoren bitten um Ihre Zeit und stellen eine kleine Aufwandsentschädigung in Aussicht. In den Räumen der Museumsscheune muss während der Öffnungszeiten des Hauses eine Aufsicht gewährleistet werden. An 19 Tagen (immer mittwochs, sonnabends und sonntags) in der Zeit von 12 bis 16 Uhr und an Tagen, an denen sich Kindergruppen anmelden, ist eine Person notwendig. Haben Sie oder Menschen aus Ihrem Umfeld Lust uns zu helfen? (Springer stehen zur Verfügung, wenn jemand kurzfristig ausfällt). Möchten Sie in Erinnerungen schwelgen oder in leuchtende Augen der Besucher sehen?

Melden Sie sich bei mir: Dr. Elvira Strauß, Friedrichstraße 72, Tel 03362/5747003 oder per Mail unter Elvira_strauss@web.de

error: Der Inhalt ist geschützt!
X