Familienfreundliches Programm war der Schlüssel zum Erfolg

Man kann sich sicher sein, wenn das Helios Klinikum Bad Saarow seinen Tag der offenen Tür feiert, wird auch schönes Wetter sein. So erlebten am letzten Samstag viele hundert Gäste diesen Tag als etwas Besonderes. Es schien die ganze Region zu Gast zu sein, aus allen Himmelsrichtungen kamen sie, um das Angebot der offenen Tür wahrzunehmen.

Die Eröffnung des Tages übernahmen in bewährter Form Klinikgeschäftsführerin Julia Disselborg und Dr. med. Jens Osel, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Traumatologie und Orthopädie. Julia Disselborg verwies auf die Neuerungen, die erst kürzlich im Helios Klinikum Bad Saarow entstanden sind. Dazu zählte sie die Angiographieanlage in der Neuroradiologie und das neue Hyperthermiegerät in der Strahlentherapie auf und lud die Gäste ein, sich von diesen Neuerungen ein Bild zu machen.

Herzlich begrüßte sie die zum ersten Mal im Helios Klinikum Bad Saarow „Heldenmacher“ der Initiative „Jeder kann ein Held“ sein, die zum ersten Mal dabei waren. Diese Aktion vermittelt Brandenburger Grundschülern Grundkenntnisse in der Ersten Hilfe. Das Team, zu dem inzwischen 50 „Heldenmacher“ gehören, hat bisher mehr als 3.000 Schüler angeleitet. Um diese großartige Aktion zu unterstützen, übergab Klinikgeschäftsführerin Julia Disselborg im Rahmen der Eröffnung einen Scheck von 1.000 Euro.

Dr. med. Jens Osel, der Ärztliche Direktor, begrüßte die Gäste und die örtliche Politik, bedankte sich im gleichen Atemzug voller Respekt bei den Mitarbeiter, die für diesen Tag ihre Freizeitaktivitäten in den Hintergrund stellten. Das Programm des Tages, auch unter dem Motto „Wir bauen für Ihre Gesundheit“, sei wegweisend. Alle Spezialisten der einzelnen Fachgebiete stünden im besonderen Fokus. Diese seien für alle Fragen zugänglich und würden mit Rat und Tat bereitstehen, soweit möglich. Heute hätten die Gäste die Möglichkeit, sich nicht nur die einzelnen Abteilungen anzuschauen, sondern auch einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, um zu sehen, wie es im Klinikalltag ganz schön flott abgeht. 

Das ließen sie sich die Gäste nicht zweimal sagen und haben das Haus regelrecht gestürmt. Das vielfältige Angebot war enorm, die Gäste hatten die Qual der Wahl. Da hatten die Kinder schon das richtige Gespür fürs Wesentliche. Bei der Teddysprechstunde war man schon gut vorbereitet auf den Ansturm, um den kleinen Kuscheltieren zu helfen, und beim Sonographie-Ratespiel ging es ebenfalls hoch her. Auf dem Klinikgelände hatten die Kids ihre Wohlfühlarea voll im Griff. Die Klinikclowns aus Potsdam trieben ihre lustigen Streiche und animierten die Kids. Die wiederum genossen das Bad in der Menge beim Ponyreiten, Streichelzoo, Kinderschminken, Basteln und konnten mit Radio Teddy auch noch tolle Preise gewinnen.

Der Partyservice Ansgar Bank sorgte für die Erfrischungen und das super schmeckende Softeis und sorgte allerlei Kulinarisches für die Kinder auf dem Gelände. Im Inneren war der Wissensdurst der vielen Gäste ebenfalls fast nicht zu bändigen. Die einzelnen Stände im Foyer mit anschließendem Flur waren stark umlagert. Man möchte meinen, dass den Worten des Ärztlichen Direktors alle sofort gefolgt sind und die Fachärzte unter Beschlag genommen wurden.

Klinikgeschäftsführerin Julia Disselborg und Dr. med. Jens Osel nutzten die Gunst der Stunde und sahen sich in den Abteilungen um.

Sie besuchten unteranderem Prof. Dr. med. Stefan Koch, den Wissenschaftlichen Direktor und Chefarzt des Instituts für Pathologie, und sein Team. Das Team war allerdings stark eingebunden in die Führungen durch die Pathologie, die mit viel Akribie und Disziplin den Gästen ihre interessante und wichtige Arbeit aufzeigten. Pathologen beschäftigen sich vor allem mit lebenden Patienten und deren Gewebe unter dem Mikroskop. In kurzen Schritten erklärten sie, wie man anhand von Gewebe ermittelt, um welche Belastung es sich handelt. Oftmals entscheidet ihre schnelle und korrekte Einschätzung, wie es beispielsweise im OP weitergeht für den Patienten. Prof. Dr. med. Stefan Koch befand sich sofort mit Leidenschaft in der Gesprächsrunde der beiden Gäste und vermitteltet Wissenswertes.

Neben zahlreichen Informationsständen, spannenden Experten-Führungen, Gesundheits-Checks, Mitmachaktionen, Besuchen der einzelnen Fachbereiche der Gesundheitsbetriebe, die mit auf dem Gelände agieren, sowie Fachvorträgen war es doch schwer, den großen Input in sich aufzusaugen. Auf der kleinen Festbühne sorgte Joe‘s Big Band für ausgelassene Stimmung und das meisterhafte Essensangebot des Partyservice Ansgar Bank kam super an.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X